Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

Langstreckenregatta um den Elbepokal

 

Ein Team aus Witten beim traditionellen Elbepokal in Dresden


Zum Elbepokal in Dresden am 31. Oktober 1992 machten sich 9 Ruderer aus Witten und Mülheim, teils mit Ehefrauen per InterRegio im Liegewagen auf die Reise, um nach Möglichkeit mit einem Sieg und reizvollen Erlebnissen zurückzukehren.
Als man die Heimreise antrat, war die zweite Möglichkeit in Erfüllung gegangen: jeder Teilnehmer war von Dresden und der wunderschönen Umgebung - Schloß König-stein und Bastei - begeistert. Die erste Möglichkeit blieb dagegen Möglichkeit; mit einem Sieg konnte die Achtercrew leider nicht aufwarten.
Die Konkurrenz war einfach zu stark, so daß die Mannschaft, deren Schlagmann Frank Weber vor dem Rennen durch eine Verletzung ausfiel, mit den beiden Mülheimer Ruderern Lothar van Ackern und Günter Terjung und den Wittenern Klaus Skiba, Udo Wegermann, Ulrich Dönhoff, Gerhard Noblet und Helmut Schüler sich mit dem 5. Platz begnügen mußte.
Einen Sieg gab es für den Ruderclub Witten dennoch, weil Marc Weber in Rennge-meinschaft mit dem Berliner Ruderclub und Potsdam trotz hochkarätiger Konkurrenz im schnellsten Männerachter saß. IJ^Q Wegermann

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.