Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

Allgemein 2019

 

Ruder-Club Witten Achter fiebert Saisonstart entgegen

Voller Tatendrang und Vorfreude blickt das Team des Ruder-Club Witten Achters auf seine 10. Saison in der Ruder-Bundesliga. Die Rennserie findet in den Monaten Mai bis September statt, gerudert wird in diesem Jahr in Duisburg, Minden, Hannover, Leipzig und Münster.  Hier treten im 11. Jahr des Bestehens der Liga die 26 schnellsten Sprintachter Deutschlands gegeneinander an.

Der Männer-Achter von der Ruhr wird sich nun zum zweiten Mal in der ersten Bundesliga mit weiteren 17 Mannschaften aus ganz Deutschland messen. Nachdem die wittener Mannschaft um Steuerfrau Lorena Moll die vergangene Saison mit einem sehr guten 6. Tabellenplatz abschließen konnte, blickt man optimistisch auf die neue Saison.

Seit Februar diesen Jahres trainiert man wieder regelmäßig auf der Ruhr, um die ruderischen Grundlagen für die kräftezehrenden Rennen in den Sommermonaten zu erarbeiten. „Nach einem schleppenden Wintertraining mit kleineren Motivationsproblemen hat die Vorbereitung mit dem besseren Wetter wieder Fahrt aufgenommen“ berichtet der langjährige Teamkapitän Marcel van Delden.  „Alle ziehen an einem Strang, sodass wir positiv auf die neue Saison blicken. Nachdem in den letzten Monaten die längeren Distanzen trainiert wurden, fokussieren wir uns nun wieder die kurzen und so wichtigen Schläge für die Sprintdistanz.“

Für diese Saison stehen 14 leistungsstarke Athleten für den Achter bereit. Namentlich sind das Benjamin Daumann, Adrian Pietsch, Marc Weusthoff, Christoph Schroeder, Nils Wichmann, Patrick Landefeld, Florian Kögler, Dominik Riesselmann, Simon Schlott, Christopher Wennrich, Lukas Tewes, Oliver Krüger, Marcel van Delden, Simon Faissner, sowie Steuerfrau Lorena Moll.
Zusätzlich werden zur Mitte der Saison noch Lukas Föbinger und Jacob Raillon als wichtige Verstärkungen erwartet. Lukas Föbinger wird an den Qualifikationsregatten für die U23 Nationalmannschaft teilnehmen und danach das Team verstärken. Jacob Raillon studiert derzeit in den USA und wird in seinen Semesterferien dazustoßen, um den Achter tatkräftig zu unterstützen.

Teamkapitän Marcel van Delden freut sich darüber hinaus, dass Schlagmann Oliver Krüger von seinem Auslandsaufenthalt zurück gekehrt ist und Dominik Riesselmann seine Examen erfolgreich absolviert hat und nun wieder regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnehmen kann.  „Die beiden werden wie in der Vorsaison ein starkes Schlaghaus bilden.“
Laut van Delden seien die Aussichten sehr gut für die Saison, die Mannschaft sei breit aufgestellt, und es stehen für alle Regatten starke Athleten zur Verfügung.

Auf die Frage nach den Zielen für dieses Jahr antwortet Trainer Henning Sandmann: „Ziel ist es auch in diesem Jahr unter die besten zehn Boote zu kommen. Die Vorbereitung war bisher gut, aber Duisburg wird zeigen, ob wir das alles umsetzen. In der Ruder-Bundesliga können schon kleine technische Fehler beim Rudern eklatante Folgen haben.“

Der erste Wertungslauf der Ruder Bundesliga findet am 11. Mai auf der Duisburger Regattabahn statt. Der „Ruder-Club Deutschland Renntag“ wird zusammen mit der Duisburger Wedau-Regatta ausgetragen.

 

Patrick Landefeld

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.