Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

1996 Damenfahrt nach Borken

 

Alle Jahre wieder: Start und Ziel Borken
Damenwanderfahrt ohne Boot

Am dritten Wochenende im August fuhren 15 Damen des RCW in Richtung Münsterland. Nach einer Stunde Fahrt kamen alle gesund und munter im schönen Städtchen Borken an. Hier am Bahnhof wartete schon Herr Schnattmann auf die Schar und zwar voller Freude. Das Herz im Leibe wäre gehüpft - so ähnlich drückte er sich wirklich aus - als er gehört hätte, die netten Damen vom Ruder-Club Witten reisten an, um zum sechsten mal seine Führungsqualitäten in Anspruch zu nehmen. Nach einigem Hin und Her war bald für jeden das passende Rad samt Körbchen gefunden. Los ging‘s! Ebene Straßen wechselten ab mit ziemlichen „Steilhängen“ der Borken- und Baumberge, wer hätte gedacht, daß das Münsterland so gebirgig ist.

Aber nach den ersten 10 Kilometern gab es im Bauerncafe Tacke, in dem kleinen Örtchen Heide ein exzellentes Frühstück und Gelegenheit zum Ausruhen. Herrlich eingedeckte Tische, schönes Großmutter-Mobiliar und vor allem wunderbare Wurstplatten, köstliches Schmalz, fünf verschiedene Sorten Brot und noch köstlichere Marmeladen luden zum Essen ein. Daß alles hausgemacht war, müßte man eigentlich nicht betonen. Nebenan im Bio­Laden konnte man alle Köstlichkeiten auch für die Daheim-gebliebenen erstehen. Davon wurde reichlich Gebrauch gemacht, denn eine liebe Ruderkameradin hatte sich bereit erklärt, nach der Radtour die Sachen mit ihrem Wagen abzuholen.

Nun ging es gestärkt weiter, und zwar zum Höhepunkt der Fahrt, zumindest aus der Sicht der Rezensentin, die nämlich hatte sich schon lange eine Fahrt zum Meerfelder Bruch mit seinen Wildpferden gewünscht. Das Einfangen der Jährlingshengste ist ein Volksfestereignis, wenn auch der Ehemann beschied, daß solche Großveranstaltungen ja wohl das Letzte seien. Aber jetzt war für unsere kleine Gruppe ein eigener Führer da, der auf so liebevolle und engagierte Weise einen langen Vortrag über die Wildpferde des Herzog von Croy hielt, der keine Fragen offen lies. Das Höchste war dann ein Gang im Gänsemarsch durch die Herde mit 300 Stuten und 100 Fohlen. Das Erlebnis wird noch lange in Erinnerung bleiben.

Anschließend ging es zurück aus 350 Hektar eingezäumtem Gelände in die Wälder des Münster-landes; und nach etlichen Kilometern wartete in einem Cafe des Ortes Maria Venn eine Kaffee-tafel auf die Wanderinnen. Von hier aus ging es noch einmal über wunderschöne Wege zwischen hochstehendem Mais, zwischen Korn- und Kartoffelfeldern zurück zum Ausgangspunkt. Herr Schnattman war sehr zufrieden mit den Damen, er findet sie so angenehm problemlos.

Zu Hause angekommen wartete im Ruder-Club ein Rumpsteak mit Salat auf uns.

Herrlich zubereitet von unserer Kastellanin Frau Silberberg und bestellt von unserer Fahrten-leiterin Christa, der wir an dieser Stelle als herzlichen Dank ein dreifaches Hipp Hipp Hurra zu-rufen.

Anna Biedermann

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.