Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

2003 Anrudern

 

Verehrte Gäste, liebe Ruderkameraden und Ruderkameradinnen. Herzlich willkommen zum Anrudertag 2003 an diesem schönen Platz und zu den vor uns stehenden Ereignissen.


Besonders begrüßen möchte ich heute den Präsidenten der Universität Witten/Herdecke, Herrn Dr. Konrad Schily, der eine der Bootstaufen vornehmen wird, Frau Heidi Schorlemmer, stellvertretende Vorsitzende des Stadtsportverbandes, die den Vorsitzenden Wolfgang Hill vertritt, der im Urlaub ist. Sie wird gleich die Ehrung von erfolgreichen Ruderern vornehmen.
Und ich begrüße die vielen Eltern, sofern sie nicht ihre Kinder auf den heute statt findenden Regatten begleiten. Last but not least freue ich mich über die vielen Clubmitglieder, die heute am Anrudertag den Weg hier herunter zum Bootshaus gefunden haben. Ich hoffe, dass viele von Euch die Gelegenheit ergreifen, selbst ins Boot zu steigen.


Und noch etwas besonderes: Uns ist es gelungen die Galeristin Frau Fox - Schröder für eine Ausstellung von Bildern verschiedener Maler zu gewinnen, die sich dem Thema „Rudern“ gewidmet haben.
Dies im Zuge der Verschönerung unseres Bootshauses. Sie wird etwa um 13 Uhr oben in den Clubräumen zu uns sprechen.


Mittelpunkt eines jeden Anruderns ist neben dem Startkommando des Anruderns selbst die Taufe von in Dienst zu stellenden Booten.

Heute gilt es, drei Boote zu taufen. Bevor wir jedoch zu den Bootstaufen
kommen, möchte noch unser Ruderwart Volker Grabow und ich zunächst:
- unsere langjährigen Mitglieder ehren
- unseren eifrigsten Ruderinnen und Ruderern die Pokale überreichen
- die erworbenen Fahrtenabzeichen überreichen,
- zu den Bootstaufen kommen


Im Anschluß beginnen wir mit dem Anrudern, an der Spitze die Täuflinge, von verdienten Ruderinnen und Ruderern gerudert. Diesen Booten folgen dann alle anderen, von denen ich hoffe, dass sie sehr zahlreich sind.


Die traditionelle Erbsensuppe gibt es ab 12 Uhr in unseren Clubräumen.

 

Ich bitte nun die Jubilare zu mir:
Unsere langjährigen, auswärtigen Mitglieder
Peter Ortmann und Willi Stödter, der eine wohnhaft in Karlsruhe, der andere in Bonn, gehören zu dem Kreis der bereits anläßlich der Mitgliederversammlung geehrten Mitgliedern sowie  Siegfried Knoop und Klaus Stinshoff, die dem Ruder Club Witten nunmehr seit 50 Jahren angehören. Dafür möchten wir Euch ganz herzlich danken.
Da der Ruder Club Witten wohl bei seiner Satzungslegung nicht für möglich gehalten hat, dass es einst so langjährige Jubiläen zu feiern galt, hat er außer einem herzlichen Dankeschön des Vorsitzenden im Namen aller auch nichts besonderes vorgesehen.


Aber der Deutsche Ruderverband. Er verleiht Euch durch mich die Goldene Ehrennadel des Deutschen Ruderverbandes samt Urkunde, die ich Euch hiermit überreichen möchte. Für mich ist dies eine besondere Ehre, weil damit vier Ruderkameraden geehrt werden, mit denen ich in den 50iger Jahren so manches 8er-Rennen verloren und gewonnen habe.
Ich bitte nun Frau Heidi Schorlemmer die Ehrungen des Stadtsportverbandes vorzunehmen.


Ich übergebe die Sportlerehrung an den Ruderwart Volker Grabow.


Ich bitte die Jugendlichen zu mir, die im letzten Jahr die Bedingungen für das Jugendfahrtenabzeichen des Deutschen Ruderverbandes erfüllt haben.


Nun bitte ich die Ruderinnen und Ruderer zu mir, die im letzten Jahr das
Wanderruderabzeichen des Deutschen Ruderverbandes erworben haben.

 

Und nun zu den Ruderinnen und Ruderern, die im letzten Jahr die eifrigsten
waren.Ihnen möchte ich die Pokale für die meisten km in ihrer Kategorie überreichen.


Es sind dies:

Kinder
Juniorinnen
Junioren
Sewniorinnen
Senioren
Damen
Alte Herren
Hanna Bülskämper
Carina Herrmann
Stefan Jagusch
Nicole Hornen
Oliver Beck
Susanne Meyer
Axel Kunde
1.284 km
2.379 km
2.314 km
450 km
1.584 km
1.177 km
2.314 km


Verehrte Gäste, in unserem heutigen Programm steht die Taufe von vier Booten unterschiedlichster Größe.

Das Kleinste ist ein Renneiner für den Juniorenbereich. Er wird von der sehr verdienten Vorsitzenden des Jugendbereiches Jana Seiffert getauft auf den Namen „Skorpion“ und von Kristin von Diecken angerudert.

 

Daneben liegt ein Renndoppelzweier. Er ergänzt die Flotte unserer Doppelzweier, um dem Bedarf bei der ansteigenden Zahl der Junioren gerecht zu werden. Er wurde finanziert - zum großen Teil jedenfalls - durch den Verkauf unseres Holzachters Friedrich Wilhelm Moll, der über 17 Jahre Dienst getan hat. Er wird getauft von Frau Britta Moll, Enkelin des Namensträgers, auf den Namen „Friedrich Wilhelm Moll“, in stetiger Erinnerung des verdienstvollen Mitgliedes

 

Und nun zum Rennvierer. Seit etwa zwei Jahren erlernen Studenten der Uni Witten/Herdecke bei uns das Rudern unter der gekonnten Anleitung unseres Ruderkameraden Georg Breucker,

Die Fortschritte sind so groß, dass der Wunsch nach einem Boot aufkam, das den Studenten vorrangig zur Verfügung steht, einen Rennvierer o.Stm, der zusammen mit uns finanziert
wurde.

Er wird getauft vom Präsidenten der Privat - Universität Witten/Herdecke,
 Herr Dr. Schily, wir sind Ihnen außerordentlich dankbar, dass Sie trotz Ihrer sehr geringen verfügbaren Zeit den Weg zu uns gefunden haben, um das noch immer gültige lateinische Sprichwort „mens sana in corpore sano“ durch ihre Anwesenheit zu unterstreichen und damit auch ein Stückchen Gemeinsamkeit zu dokumentieren.


Ich bitte, die Taufen vorzunehmen.

Ich wünsche allen Aktiven eine erfolgreiche Rudersaison 2003. Dem Ruderclub Witten ein dreifach kräftiges

HIPPHIPP-HURRA.”                                                      

 

-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru
-Anru

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.