Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

Zwei Siege für Julia Eichholz bei Internationaler Regatta in Ratzeburg

Für die beiden leichtgewichtigen U23-Ruderer des RCW ging es am vergangenen Wochenende in den hohen Norden nach Ratzeburg zur Internationalen Regatta. Mit den Ergebnissen konnten Julia Eichholz und Patrick Landefeld sehr zufrieden sein.

Julia Eichholz ging an beiden Regattatagen im Doppelvierer an den Start und setzte ihre Siegesserie dieser Saison fort.

 

Nach ihrem Sieg bei der Internationalen Regatta in Essen im Doppelzweier konnte sie sich zwei Mal mit ihrem Team gegen die Konkurrenz durchsetzen. Am Samstag stieg die Wittenerin mit Clara Bergau (Hanau), Franziska Kreutzer (Potsdam) und Ann-Cathrin Leineweber (Celle) ins Großboot. Das Rennen begann für das Quartett jedoch alles andere als optimal. Nach einem "Krebs", dem Verlust eines Ruders, übernahmen die Gegnerinnen zunächst die Führung. Doch die Mannschaft um Julia Eichholz kämpfte sich zurück ins Rennen und siegte am Ende recht deutlich.


Am Sonntag ersetzte Lisa Peterson aus Lübeck Clara Bergau - mit dem gleichen Ergebnis. Der Doppelvierer, der in den Farben des RCW an den Start gegangen war, ruderte souverän als erstes Boot über die Ziellinie. Hinter sich ließ das Team um die Wittenerin dabei den ersten gesetzten und eigentlich favorisierten Vierer des Deutschen Ruderverbandes.
Ganz zur Freude der Leichtgewichts-Ruderinnen gab es bei der Siegerehrung nicht nur eine Medaille für die erfolgreichen Ruderinnen, sondern auch das Emblem des Ratzeburger Ruderclubs aus Marzipan.

 

Patrick Landefeld ging für den RCW ebenfalls im Doppelvierer und zudem im Doppelzweier an den Start. Während er im Duett mit Patrik Stöcker aus Siegburg am Ende auf Rang fünf ruderte, lief es im Quartett für den Wittener noch besser. An beiden Regattatagen kam er zusammen mit Jan-Frederic Schwier (Hildesheim), Jan Knipschild (Dortmund) und Joachim Agne (Würzburg) auf den vierten Platz. Besonders im Vergleich zu den anderen deutschen Booten war dies für den Wittener ein gutes Ergebnis. Zum einen konnte die Mannschaft um Patrick Landefeld den Abstand auf das schnellste deutsche Boot von Samstag auf Sonntag verkürzen und zum anderen ließ das Quartett das zweite vom Bundestrainer gesetzte DRV-Boot hinter sich.

 

In welchen Bootsklassen und mit welchen Mannschaften die beiden Wittener bei der Deutschen U23-Meistschaft, die in rund einer Woche in Köln zusammen mit der Jugendmeisterschaft ausgetragen wird, an den Start gehen werden, ist noch nicht abschließend entschieden. Die Ergebnisse aus Ratzeburg stimmen beide aber in jedem Fall positiv.

 

11.6.2013, MR

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.