Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

Mitgliederversammlung 2013

Vielfachen Grund zur Freude bot die Mitgliederversammlung 2013 am 15. März im Bootshaus. Zunächst lieferte die Ehrung der Jubilare Anlass zum Klatschen. Aus den Händen unseres Vorsitzenden Maik Swienty konnte Wilfred Güthoff die silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft entgegennehmen. Fritz-Otto Braun erhielt die goldene Ehrennadel für 40 Jahre im Ruder-Club Witten. Stolze 60 Jahre hält Siegfried Knoop nun schon dem RCW die Treue. Da die RCW-Satzung ein solch außergewöhnliches Jubiläum gar nicht vorsieht, konnte er sich über Blumen und großen Applaus freuen. Die Ehrung weiterer Jubilare, die sich für die Mitgliederversammlung entschuldigen ließen, wird beim Anrudern am 1. Mai nachgeholt.

 



Neben den Ehrungen zu Versammlungsbeginn boten jedoch vor allem die Vorstands- und Trainerberichte zahlreiche Argumente für beste Stimmung. Denn: Der RCW steht blendend da. Bestes Indiz sind die steigenden Mitgliederzahlen. Inzwischen ist die RCW-Familie auf deutlich über 400 Mitglieder gewachsen und behauptet damit ihren Platz unter den größten Rudervereinen in NRW und Deutschland. Über die genaue Verteilung der Mitglieder in den Altersklassen und die jeweils geruderten Kilometer berichtete Georg Breucker ausführlich.

Den Reigen der sportlichen Erfolgsbilanzen eröffnete Kindertrainerin Lena Seiffert mit ihrem Bericht. Sie blickte auf eines der erfolgreichsten Jahre im RCW-Kinderrudern zurück. Höhepunkte waren der Bundeswettbewerb in Wolfsburg mit zahlreichen Topplatzierungen und der Gewinn eines Kinder-Einers bei der Mülheimer Regatta.
Ruderwart Ulf Schäfer konnte auch für den Junioren-Bereich von vielen Erfolgen berichten. Drei Jugendmeisterschafts-Medaillen und Platz Zwei in der Vereinswertung bei der Landesmeisterschaft sind nur zwei Beispiele für das gute Abschneiden des RCW-Nachwuchses.
Für den RCW-Achter, die Ruder-Bundesliga-Mannschaft, berichtete Teamleiter Thorsten Fingerle von einer Saison mit Höhen (Platz vier in Bitterfeld) und Tiefen. In diese Saison ist das Team bereits mit einem Erfolg in Amsterdam gestartet.

Aktiv ist der RCW aber nicht nur dann, wenn es ums schnelle Rudern geht. Zahlreiche Ruderkameradinnen und -kameraden beruderten im vergangenen Jahr bei verschiedenen Wanderfahrten fremde Flüsse und Seen. Wanderruderwart Dieter Borgmann gab hierüber einen Überblick.

Zufrieden mit dem Jahr 2012 war auch Bootswart Bernd Andree. Zwar mussten sämtliche Bootsanhänger überholt werden, größere Bootsschäden blieben jedoch aus. Nichtsdestotrotz wies er darauf hin, dass sich auch die kleineren Schäden mit etwas mehr Rücksicht (im wahrsten Sinne des Wortes!) vermeiden ließen. Für das angefangene Jahr konnte Bernd zudem die Taufe neuer Boote in Aussicht stellen.

Nicht nur der Bootspark auch das Bootshaus ist gut in Schuss. Dies ist vor allem der Verdienst von Hauswart Guido Grabow, der von den Maßnahmen des letzten Jahres berichtete (u.a. neues Dach auf dem Motorbootschuppen). In diesem Jahr steht eine Instandsetzung des Steges mit einem neuen Belag an. Auch hier werden wieder viele helfende Hände gefragt sein.

Über die Aktivitäten der Jugendabteilung erstattete die frisch gewählte Jugendwartin Julia Luka Bericht. Für dieses Jahr haben sich die Jugendlichen vorgenommen den Kraftraum wieder auf Vordermann zu bringen.

Die Berichte abschließend erläuterte Kassenwartin Nicole Hornen die Finanzlage des RCW und konnte eine ausgezeichnete Bilanz des vergangenen Jahres präsentieren. Nicht nur mit dem Ergebnis konnte Nicole überzeugen, auch die Rechnungsprüfer bescheinigten ihr eine hervorragende Arbeit.

Die Mitgliederversammlung folgte entsprechend dem Vorschlag der Kassenprüfer und entlastete den Vorstand einstimmig bei Enthaltung der Betroffenen. Auch die Planung für das laufende Jahr wurde ohne Widerspruch angenommen, sodass der letzte Tagesordnungspunkt, die Wahl von Vorstandsmitgliedern aufgerufen werden konnte.

Turnusmäßig galt es die Ämter des Ruderwarts (Ulf Schäfer), der Kassenwartin (Nicole Hornen) und des Vorsitzenden (Maik Swienty) neu zu besetzen. Erfreulicherweise erklärten alle bisherigen Vorstandsmitglieder, auch für weitere zwei Jahre zur Verfügung zu stehen und wurden mit großem Dank für die bisherige Arbeit in ihren Ämter bestätigt.

Nach guten 2,5 Stunden endete die Mitgliederversammlung mit dem traditionellen dreifachen Hipp-Hipp-Hurra auf den Ruder-Club Witten.


22.03.2013, Mirco Rolf

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.