Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

2006 Landesmeisterschaft in Krefeld

 

Vier Landesmeistertitel, vier zweite und ein dritter Platz für den Ruder-Club Witten

 

Bei den Landesmeisterschaften NRW konnten die Jugendlichen des RCW vier Titel einfahren. Aber auch fünf Vizemeister stehen jetzt in seinen Reihen.  Das reichte aus, um in der Vereinswertung auf den dritten Platz zu kommen, hinter Krefeld und dem Essener Regattaverein, dem Zusammenschluss aller Essener Rudervereine. Der Ruderclub kann einfach auf eine große Breite setzen und das freute insbesondere die Trainer.

 

Es war Fabienne Andree, schon im Sommer mit einer Bronzemedaille bei den Deutschen Jugendmeisterschaften dekoriert, die den Reigen auf dem Elfrather See in Krefeld eröffnete. Fabienne galt als eindeutige Favoritin für den Landestitel. Entsprechend souverän ging sie das Rennen an. Schon bei der 500m - Marke lag sie zwei Bootslängen vor der Konkurrenz aus Düsseldorf und Siegburg sowie dem zweiten Boot des RCW mit Bianca Breucker an Bord.
Bibi fuhr noch kurz vor dem Ziel an den beiden vor ihr liegenden Booten vorbei und kam hinter Fabi noch auf den zweiten Platz.  Doppelsieg in dieser Bootsklasse für den RCW.

 

Wenig später saß Fabienne mit Partnerin Janina Schulz im Doppelzweier. Bis 300 Meter vor dem Ziel kämpften sie mit zwei Booten aus Hürth und Münster um die Spitze, bevor die beiden Wittenerinnen sich mit einem grandiosen Endspurt absetzen und als erste das Ziel passieren konnten.

 

Den dritten Titel für Witten holte sich die Überraschung der Herbstsaison, Mareike Piepel. Schon im Training deutete sie an, dass sie inzwischen einen schnellen Einer fährt. Das setzte sie in Krefeld auch im Wettkampf um. Den Vorlauf gewann sie als Zeitschnellste. Im Finale konnte sie sich ab der 400m - Marke vom übrigen Feld absetzen. Nur Svenja Rupieper aus Wanne-Eickel attackierte sie noch, konnte ihren Sieg aber nicht wirklich gefährden. Mit einer Bootslänge Vorsprung gewann Piepel den Titel vor Wanne-Eickel und Siegburg.

 

Blieben noch Julia Schulz und Sina Geigenmüller. Beide gewannen ihren Vorlauf im A - Doppelzweier souverän, im zweiten Vorlauf war das Boot aus Krefeld mit zwei Teilnehmerinnen der Junioren - WM aber gleich um acht Sekunden schneller. Entsprechend gewarnt gingen Schulz/Geigenmüller ins Rennen. Ihre Taktik war es, den beiden Krefelderinnen mit einem Blitzstart den Schneid abzukaufen. Und die Taktik ging auf. Nach 350 Metern lag das Boot des RCW schon um eineinhalb Bootslängen vor der Konkurrenz. Zwei Attacken der Krefelderinnen konnten Jule und Sina erfolgreich abwehren. Im Endspurt gelang es ihnen sogar, ihren Vorsprung noch leicht auf zwei Bootslängen auszubauen.

 

Das Rennen kostete Sina Geigenmüller allerdings soviel Kraft, dass sie im anschließenden Einer - Rennen – obwohl als Favoritin gehandelt – den dritten Platz belegte.

 

Zweite Plätze schafften Max Baron und Mirco Rolf im Junioren-Doppelzweier hinter Krefeld, eine Mannschaft, die die beiden Wittener bislang immer geschlagen hatten.

 

Zusammen mit Christoph Schroeder und Sören Kunde sprang die zweiten Silbermedaille im Doppelvierer heraus.

 

Platz zwei auch für den Juniorinnen - Vierer mit Julia Schulz auf Schlag, dahinter Sarah Breucker, Hanna Bülskämper  und Anna Seiffert.

 

Simon Faissner konnte seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Seine Klasse ließ er im Männer - Einer aber dennoch durchblicken. Obwohl durch Krankheit gehandicapt, schaffte er immer noch den Sprung auf das „Silbertreppchen“.

 

Hier einige Fotos

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.