Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

2006 Deutsche Sprintmeisterschaft

 

Drei Meistertitel für den Ruder-Club Witten bei den deutschen Sprintmeisterschaften.

Die 10. Sprintmeisterschaften am 14./15.10. durch die Kettwiger RG, anlässlich deren 100.jährigem Jubiläum in Kettwig auf der Ruhr ausgetragen, brachten für den RC Witten ein furioses Saisonende

Ungewohnt, weil neu, für alle Aktiven war, dass diese Veranstaltung teilweise unter Flutlicht ausgetragen wurde. Sieben der insgesamt 21 Finals schon am Samstagabend ab 20 Uhr.
Ein Novum auch für den Deutschen Ruderverband. Die 450 Meter lange Strecke war auf der gesamten Länge ausgeleuchtet. Die RCW-Aktiven kamen mit der neuen Situation bestens zurecht. Drei Boote - zwei im Juniorinnen Doppelzweier A und ein Boot im Junioren Doppelvierer A - des RCW gingen an diesem Abend an den Start. Die andern Boote hatten sich für den Sonntagnachmittag qualifiziert

Im Lauf der *Juniorinnen-Doppelzweier* hatte der RCW zwei Boote am Start. Neben den amtierenden Landesmeisterinnen Julia Schulz und Sina Geigenmüller waren Sarah Breucker und Hanna Bülskämper mit im Rennen. Julia und Sina, die als Favoriten galten, wurden dieser Rolle auch gerecht und hatten schon nach 200 Metern mit einer Bootslänge die Führung übernommen. Diesen Vorsprung brachten sie auch ins Ziel vor den Booten aus Rauxel und Ulm. Das zweite RCW-Boot musste sich mit dem undankbaren 4.Platz begnügen.

Im *Junioren Mix Doppelvierer*, mit jeweils zwei weiblichen und zwei männlichen Ruderern -- diese Bootsklasse gibt es nur bei der Sprintmeisterschaft -- saßen im RCW-Boot Fabienne Andree und Mareike Piepel mit Max Baron und Mirco Rolf. Nach einem verpatzten Vorlauf, musste man sich über den Hoffnungslauf, für das Finale qualifizieren. Die Gegner aus Frankfurt, Waltrop und Essen wurden als mögliche Sieger angesehen. Aber es kam anders. Das Boot des RC Witten hatte die beste Startphase und siegte mit einer halben Bootslänge vor den Booten aus Waltrop und Wanne-Eickel.

Im Rennen der *Juniorinnen Doppelvierer* waren die Landesmeister aus Krefeld und der Vizemeister aus Witten am Start. Gegenüber der Landesmeisterschaft hatte es im Wittener Boot eine Umbesetzung gegeben. Sina Geigenmüller (für Anna Seiffert) wollte gemeinsam mit Sarah Breucker, Julia Schulz und Hanna Bülskämper die Revanche für die Landesmeisterschaft. Bei der Hälfte der Strecke führten die Krefelder Damen mit einer Luftkastenlänge. Sarah Breucker, Schlagfrau des RCW-Bootes, erhöhte die Schlagzahl auf 40 Schläge pro Minute und brachte das Wittener Team vor den Booten aus Krefeld und Münster als Sieger über die Ziellinie. Unter dem Jubel der zahlreichen Wittener Schlachtenbummler war die Revanche für die entgangene Landesmeisterschaft für Sarah Breucker, Julia Schulz, Sina Geigenmüller und Hanna Bülskämper aufgegangen.

Der *Junioren Doppelvierer* mit Max Baron, Mirco Rolf, Christoph Schroeder und Sören Kunde wurden eher als Außenseiter gehandelt, denn mit Dortmund als amtierenden Landesmeister sowie Marbach, Hameln und Eschwege waren Endlaufteilnehmer der DJM am Start. Nach spannendem Rennen gewann das Boot aus Hameln. Für die Plätze zwei bis vier musste das Zielfoto herangezogen werden. Das junge Team aus Witten kam mit 0,07 sec hinter Marbach und 0,07 sec vor Dortmund auf den dritten Platz und gewann die Bronze-Medaille.

Es gab noch weitere Boote des RCW die das jeweilige Finale erreichten. Miriam Thiesen und Lina Senekovic belegten im Frauen-Doppelzweier einen hervorragenden fünften Platz, in einem sehr stark besetzen Feld.
Ebenfalls Platz fünf erreichten Kristin von Diecken mit Fabienne Andree im Juniorinnen-Doppelzweier, sowie Malte Huben, Marvin Höpfner, Julius Borkenhagen, Jakob Wegener mit Steuerfrau Henrike Piepel im Junioren-Doppelvierer.
Im so genannten kleinen Finale starteten Bianca Breucker und Janina Schulz im Juniorinnen B-Doppelzweier und erreichten insgesamt Platz 9.

Für das RCW Trainerteam mit Annika Schäfer, Denis Baumgart und Chefcoach Henning Sandmann ein äußerst gelungener Saisonabschluss.


Zur Fotogalerie

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.