Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

2008 NRW-Landesmeisterschaft in Krefeld

 

RCW-Athleten gehen bei Landesmeisterschaft  leer aus.

 

Das war schon eine Überraschung: Erstmals seit Jahren holten die Athleten des Ruder-Club Witten keinen Titel bei den NRW-Landesmeisterschaften. Am vergangenen Wochenende mussten sich sich in Krefeld  mit vier zweiten Plätzen und drei dritten Plätzen begnügen.

 

Im Männereiner trat  Mirco Rolf gegen den Favoriten Moritz Koch aus Krefeld an. Rolf lieferte sich mit dem  EM-Teilnehmer bis ins Ziel einen harten Bord-an-Bord-Kampf, den Koch knapp für sich entscheiden konnte. Abgeschlagen die Boote aus Leverkusen und Münster.
Seinen zweiten Vizemeistertitel holte Rolf im Männer-Doppelzweier zusammen mit dem noch für die Junioren startenden Jakob Wegener. Auch hier erwies sich die Crew aus Krefeld als Maß der Dinge: Bis 500 Meter vor dem Ziel konnten die beiden Wittener das Rennen offen halten, bevor das Krefelder Boot davonzog. Immerhin sprang noch der zweite Platz heraus.

Kurz zuvor war Wegener noch im Junioreneiner an den Start gegangen. Dort traf er auf seinen Partner Marcel van Delden aus Hattingen, der im kommenden Jahr zum RCW wechseln wird. Bis kurz vor dem Ziel lag Wegener noch auf dem zweiten Platz, hinter seinem Doppelzweierpartner. Doch auf den letzten Metern schob sich noch das Boot vom RAB aus Essen dazwischen, so dass für Wegener der dritte Platz übrig blieb.

Im Männer Doppelzweier schickte der Ruder-Club gleich zwei Teams ins Rennen: Tim Schütze und Jonas Moll trainieren seit dem Sommer zusammen und trafen auf Simon Faissner und Stefan Jagusch, die vor Jahren im Juniorenbereich erfolgreich waren, und sich zur Landesmeisterschaft wieder ins Boot gesetzt hatten.
Das Boot aus Siegburg mit den Finalisten der Deutschen Meisterschaft  waren der Favorit. Sie wurden dieser Rolle auch gerecht und führten sicher ab der Hälfte der Strecke von 1000 Metern. Dahinter dann das Boot  aus Godesberg, Faissner/Jagusch und Moll/Schütze, dahinter wiederum Düsseldorf und Duisburg. Mit einem hauchdünnen Vorsprung sicherte sich Godesberg den zweiten Rang, dahinter Faissner/Jagusch. Eine Bootslänge dahinter mussten sich Moll/Schütze mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Auch im Juniorinnen-Einer waren gleich zwei Wittener Boote vertreten. Fabienne Andree hielt sofort nach dem Start immer Kontakt zu der führenden Jaqueline Jozwiak aus Essen. Die dritte der Deutschen Jugendmeisterschaft ließ sich den Sieg auch nicht mehr nehmen. Hinter ihr holte Andree die Vizemeisterschaft, Bibi Breucker kam knapp hinter dem Boot aus Emscher Wanne-Eickel/Herten auf den vierten Platz.

Den zweiten Vizemeister-Titel holte sich Fabienne Andree im Juniorinnen-Doppelzweier zusammen mit Lea Rumpel. Favorit war wieder einmal Krefeld, Finalteilnehmer bei den Juniorenmeisterschaften. Die Krefelder setzten sich schon früh vom übrigen Feld ab. Die Boote aus Witten, Köln und Wanne-Eickel lagen bis 200 Meter vor dem Ziel noch gleichauf, dann setzten sich Andree und Rumpel durch.

Der Junioren Doppelzweier mit Malte Huben und Marvin Höpfner schafften nach ihrem Vorlaufsieg  Platz drei im Finale hinter TVK Essen und  Duisburg.

 

Martin Wocher

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.