Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

2008 Deutsche Meisterschaften U23 in Köln


Gold , Silber und Bronze für RCW-Ruderer
Großer Auftritt für die Ruderer des Ruder-Club Witten

 

Bei den Deutschen Meisterschaften unter 23 Jahren (U23) holte Simon Faissner am vergangenen Wochenende als Mitglied des Rebellenachters die Goldmedaille.
Mirco Rolf mit Partner Daniel Wisgott von ETUF Essen wurden Vize-Meister im Doppelzweier. Dazu fischte Rolf noch als Mitglied eines Renngemeinschafts-Doppelvierers eine Bronzemedaille aus dem Fühlinger See bei Köln.


Aber auch die Junioren ließen sich bei ihren nationalen Titelkämpfen am gleichen Ort und Zeit nicht lumpen: Jakob Wegener und Partner Marcel van Delden aus Hattingen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und mussten sich im Leichtgewichts-Doppelzweier nur dem Mitfavoriten aus Hildesheim geschlagen geben.


Und für den Überraschungsknaller sorgte Dominik Riesselmann mit seinen Partnern aus Wanne-Eickel und Rauxel im gesteuerten Doppelvierer. Als Nobodys nach Köln gefahren holten sie - angetrieben von Steuerfrau Bibi Breucker - zur Verblüffung aller Experten die Meisterschaft bei den B-Junioren.

 

Nach ihrem souveränen Auftritt vor einer Woche in Ratzeburg hatten sich Mirco Rolf und der Essener Daniel Wisgott schon einiges für die U23-Titelkämpfe vorgenommen. Den großen Favoriten aus Hamburg wollten sie ärgern, der bereits seine Tickets für die Weltmeisterschaft in wenigen Wochen in Brandenburg sicher hatte. Entsprechend motiviert gingen Rolf/Wisgott ins Rennen. Kurz nach dem Start führten sie schon mit einer halben Bootslänge, bei der 1000 Meter-Marke lagen sie immer noch souverän in Führung. Doch beide hatten ihre Kräfte etwas überschätzt und das Hamburger Boot konnte auf der zweiten Streckenhälfte Boden gut machen und langsam vorbeiziehen. Auch das Boot aus Konstanz kam kurz vor dem Ziel mächtig auf, hatte aber dann doch gegen Rolf/Wisgott keine Chance, die ihren zweiten Platz gut verteidigten: Gleich in seinem ersten Jahr als Senior schnappte sich Rolf damit die Silbermedaille. Und eine bronzene kam noch im Doppelvierer dazu. Mehr war allerdings nicht drin, weil der Abstand zu den beiden führenden Booten doch deutlich war.

 

Auch Simon Faissner hatte allen Grund, sich zu freuen. Wegen seines Studiums in Frankreich ist er erst spät in die Saison eingestiegen. In Köln konnte er schon im Einer seine Klasse beweisen. Zwar verpasste er ganz knapp von 21 Mitkonkurrenten das große Finale, aber das B-Finale gewann er mit großem Vorsprung. Nur eineinhalb Stunden später ging dann der zusammengesetzte Achter an den Start, der sich vor allem eins vorgenommen hatte: dem bereits fest für die WM nominierten U23-Achter das Wasser abzugraben. Und das gelang. Mit knappem Vorsprung fuhr der Rebellenachter als erster über die Ziellinie und Faissner griff nach der Goldmedaille.

 

Jakob Wegener und Partner Marcel van Delden aus Hattingen waren mit dem Ruf, in dieser Saison noch ungeschlagen zu sein, zu den Deutschen Meisterschaften der Junioren nach Köln gereist. Dort mussten sie jedoch schnell feststellen, dass es bei Titelkämpfen immer wieder zu Überraschungen kommen kann.
Im Vorlauf trafen sie auf ein ihnen bislang ungekanntes Team aus Leipzig - das dann auch gleich schneller war. Also mussten Wegener und van Delden über den Hoffungslauf. Im Finale lieferten sie sich ein packendes Duell mit dem gleichfalls favorisierten Boot aus Hildesheim. Die zwei aus Leipzig waren bei der 1500-Meter-Marke leicht zurückgefallen. Im Ziel entschied dann ein Wimpernschlag für den Zweier aus Hildesheim - Wegener/van Delden freuten sich mächtig über die Vizemeisterschaft. Im anschließenden Vierer mit ihren Partnern aus Bramsche reichte es dann immerhin noch zu einem guten vierten Platz.

 

Für den Knaller des Tages sorgte dann aus Wittener Sicht der gesteuerte Doppelvierer mit Dominik Riesselmann und Steuerfrau Bibi Breucker sowie Rene Stüven (Wanne-Eickel), Malte Jakschik und Micha Palsaar aus Rauxel. Der B-Vierer, von RCW-Trainerin Annika Schäfer auf den Punkt vorbereitet, hatte sich ganz auf den Vierer konzentriert. Dennoch mussten sich die Vier erst einmal über den Hoffnungslauf ins große Finale kämpfen. Was dann passierte, konnte hinterher keiner mehr richtig erkären. Die Vier wuchsen gerade über sich hinaus. Schon nach 500 Metern lagen sie auf dem 2. Platz und hielten diese Position bis kurz vor dem Ziel, den Favoriten aus Potsdam ganz dicht auf den Fersen. Das Zielfoto brachte dann die endgültige Gewissheit. Deutsche Meisterschaft bei den B-Junioren für den Vierer mit Dominik Riesselmann und Bibi Breucker vom Ruder-Club Witten.

 

Bei den Leichtgewichtsjuniorinnen kam Fabienne Andree trotz eines Trainingsrückstandes auf einen guten 5. Platz. 500 Meter vor dem Ziel hatte sie noch an dritter Stelle gelegen. Lea Rumpel (RCW) und Mara Kölker aus Ürdingen gewannen im Doppelzweier das kleine Finale. Pech hatten Malte Huben, Marvin Höpfner (RCW) sowie Lukas Fuchs und Jakob Schleu aus Mülheim im Vierer ohne Steuermann. Sie verpassten das Finale denkbar knapp mit 2/10 Sekunden.

Martin Wocher      

 

 

Achter
djm 2008
djm 2008
djm 2008
djm 2008
djm 2008
djm 2008
djm 2008
djm 2008
djm 2008
djm 2008
djm 2008
djm 2008
Dominik
djm 2008
djm 2008
Jakob Marcel
Gewinner
Simon
Mirco Daniel
 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.