Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

2009 Deutsche Sprintmeisterschaft in Köln

 

RCW-Junioren-Vierer holt Bronzemedaille

 

Die Distanz ist kurz, sehr kurz. Zumindest für Ruderer, die gewohnt sind, 2000 zwischen Start und Ziel zurückzulegen. Doch bei Deutschen Sprint-Meisterschaften müssen 300 Meter reichen.

IMAG0071Kein Wunder, dass bei manchen Rennen alle sechs Finalboote binnen einer Sekunde die Ziellinie passieren, ohne Foto-Finish-Beweis gar nichts geht. Der Junioren-Vierer des Ruder-Club Witten zeigte am vergangenen Wochenende, dass er auch im letzten Rennen der Rudersaison noch förmlich explodieren kann: Dominik Risselmann, Jakob Wegener, Malte Huben und Marvin Höpfner holten sich hinter dem Ruderverein Rauxel und der Stuttgarter RG die Bronzemedaille.

Gerade auf die Vier hatte eigentlich keiner gesetzt: Schließlich hatte sich Marvin Höpfner kurz zuvor eine Bänderdehnung am Knöchel zugezogen, ein Training war geradezu unmöglich. Doch mit Routine und guter Technik schafften es die Vier bei widrigen Wetterbedingungen mit Regen und Windböen auf dem Fühlinger See nahe Köln, den Gegnern die Bronzemedaille abzutrotzen.

Nur denkbar knapp verpasste dagegen der Juniorinnen-Doppelvierer mit Isabell Andree, Ina Zappe, Anne Videnz, Julia Eichholz und Steuerfrau Nele Lange den Sprung aufs Treppchen. In diesem Rennen dominierte ganz klar der Essener Regattaverein, der noch sämtliche Kaderathleten in die Boote setzte und die ersten drei Plätze abräumte.

Auf den sechsten und damit letzten Platz im A-Finale kamen Dominik Riesselmann, Jakob Wegener, Bianca Breucker und Ina Rumpel im ungesteuerten Vierer. Auch hier trennte zumindest die letzten drei Boote nur ein Wimpernschlag voneinander.


Pech dagegen für den Senioren-Vierer mit Marcel van Delden, Mirco Rolf, Simon Faissner und Jonas Moll. Sie schlugen sich achtbar durch die ganze Palette der Qualifikationsrennen: Vorlauf, Hoffnungslauf, Halbfinale. Dort war dann leider Schluss: Im B-Finale sorgte dann ein abgerissenes Steuer nach einer überfahrenen Boje dafür, dass nicht mehr als ein fünfter Platz heraussprang.

Martin Wocher
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.