Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

2005 Bundeswettbewerb - Marvin


So erlebt Marvin Hoepfner die Teilnahme am BW

 

„Es war ein super Erlebnis“, so Marvin Hoepfner, der in der Kategorie Leichtgewichtseiner den 13. Platz von Deutschlands besten Ruderern, auf dem BW errudert hatte. Die 37. Bundesregatta fand in Berlin-Grünau auf der Olympia- Regattastrecke von 1936 statt, wo sie zuvor auch im Jahr 2003 ausgetragen wurde.


Der Sammelpunkt der NRW- Ruderer war der Essener HBF, von dort aus begann die Fahrt in Richtung Berlin. Die Fahrt dauerte ganze 11 Stunden, weil der Keilriemen des Busses kaputt ging und man ein Ersatzteil erst besorgen und zum Bus, der schon unterwegs auf der Autobahn war, nachliefern musste.


Endlich in Berlin angekommen, machte sich der Bus auf die Suche nach der Grundschule Buntzelberg, Quartier der NRW- Ruderer. Dieses erreichten sie dann gegen 20.30 Uhr. Somit konnten sich die Ruderer nicht mehr mit der Strecke und den Eigenschaften vertraut machen.

Am nächsten Tag gegen 08.00 Uhr fingen die Rennen auch schon an. Die erste Disziplin war der 3000m Lauf, der sich von den Rudereigenschaften des Sees als schwierig erwies. Die Ruderer hatten mit starken Wellen, Winden und Regen zu kämpfen.
Am nächsten Tag besserte sich das Wetter und es standen die Zusatzwettbewerbe an, wo man die Übungen wie: Hindernis strecke, Ergometer fahren, Sackhüpfen, 400m Lauf und andere Geschicklichkeitsübungen zu bewältigen hatte.


Nach diesem anstrengenden Tag war es soweit: Die 1000m!
Es war ein sehr wichtiges Rennen, denn da entschied sich, auf welchem Platz man in der Gesamtwertung (Deutschland) insgesamt landete.

 

Nachdem alle 1000m Rennen beendetet waren, starteten die Betreuerrennen, wo es galt die 500m in einem Mix - Vierer zu bewältigen.

An jedem Tag fand eine Siegerehrung statt, auf der riesigen Olympia - Tribüne der Regattastrecke von Berlin - Grünau.
Die Vollverpflegung gab es direkt im Hauptgebäude der Regattastrecke. Das Essen war sehr lecker und es schmeckte allen.
Am Ende des Wochenendes erhielt das Team NRW den begehrten Pokal für die Langstrecke. Auch der Pokal der Kurzstrecke konnte das Team NRW errudern und bekam somit dann auch noch den Gesamtpokal. Somit konnte man von einem gelungenen BW sprechen.

Marvin Hoepfner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.