Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

Erfoglreiche Teilnahme des RCW-Teams mit zwei Titeln

23. Deutsche Ruderergometer-Meisterschaft 2019  und  24. NWRV Indoor-Cup

Am vergangenen Sonntag (03.02.) fanden Essen-Kettwig die 23. Deutsche Ruderergometer-Meisterschaft 2019 und parallel der24.NWRV Indoor-Cup statt.


Je nach Alters- und Rennklasse rudern dabei die Athleten/innen zwischen 1000 m und 2000 m auf dem Ruderergometer. Für den Ruder-Club Witten gingen die Kindertrainings- und Juniorentrainingsgruppe um Trainerstab Dr. Uwe und Kristin von Diecken respektive Joachim „Goofy“ Ehrig und Benedikt Pernack an den Start.

Die Siegerin Julia IrmlerJulia Irmler, die bereits vor einer Woche bei dem Club internen Ergo-Cup eine gute Form zeigte, gewann nach einem souveränen Rennen die NRW-Landesmeisterschaft im „Mädchen-Einer 14 Jahre“, genauso wie schon in den beiden vorausgegangenen Jahren.

Ihre Teamkollegin Melina Möller zeigte bei den Leichtgewichtsruderinnen ebenfalls eine sehr gute Leistung. Zwar reichte es für sie nicht bis an die Spitze, mit einem vierten Platz konnte sie sich jedoch durchaus zufriedengeben.

Die drei Neuankömmlinge im Juniorenbereich Marle Heldt, Adriana Vitsos und Annika Domke mussten sich in einem völlig neuen Leistungsumfeld zurechtfinden. Alle drei kamen zwar im hinteren Drittel der Starterinnen ins Ziel, erzielten jedoch insgesamt solide Rennergebnisse.

Henning Maaßen startete ebenfalls in der Junioren-B Klasse. Aufgrund einer guten Renneinteilung und dem nötigen Biss, erreichte er mit Platz 23 von insgesamt 51 eine gute Platzierung.

Ben BüttnerBen Büttner legte in der Junioren-B Klasse der Leichtgewichtsruderer einen erstaunlichen Vorlauf hin. Von insgesamt 63 angetretenen Athleten kam er auf Platz sechs ins Ziel. Im Finale gab Ben noch einmal alles und konnte das Ergebnis aus dem Vorlauf deutlich verbessern. Mit diesmal nur zwei Sekunden auf die Medaillenränge verpasste er jedoch nur knapp das Podest und landete auf dem vierten Platz.

Marie Treppke fuhr während ihres 2000 m-Rennens gute und sehr konsequente Zwischenzeiten. Zum Ende hin gelang ihr es sogar, das Tempo noch einmal anzuziehen. Um ein Haar hätte sie die Qualifikation zum Finallauf erreicht. Am Ende trennte sie etwa eine Sekunde von Platz zehn und somit von der Finalteilnahme.

Finn WolterFinn Wolter zeigte auf dem Ruder-Ergometer seine derzeitig herausragend gute physische Verfassung. Er startete in der Junioren-A Klasse der Leichtgewichtsruderer. Aufgrund sehr guter Trainingsergebnisse zeigte er sich vor seinen Renne stets selbstbewusst. In einem furiosen Vorlauf schockte er seine Konkurrenz und landete mit etwa einer Zehntel Sekunde Vorsprung auf dem ersten Platz. Auch im Finalrennen dominierte er und konterte konsequent die Zwischenspurts seiner Gegner. Am Ende konnte er, im Vergleich zum Vorlauf, die Konkurrenz etwas weiter auf Abstand halten. Finn kam mit mehreren Sekunden Vorsprung vor Neuss und Berlin auf Platz eins ins Ziel.

Die Athleten/innen des RCW zeigten allesamt gute Leistungen.

Hervorzuheben sind dabei sicherlich der Gewinn der Landesmeisterschaft durch Julia Irmler (Mädchen JG. 2005) und den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im leichten Junioreiner durch Finn Wolter.

Leider wird Finn als Gewinner des Meisterschaftsrennens nicht an der internationalen Meisterschaft in Bosten teilnehmen, da die Rennen im Leichtgewichtsbereich bedauerlicherweise gestrichen wurden.                                         

Florian Kögler / HN

 

Die   berichtete               RCW-Platzierungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.