Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

Wittener Kinder stark bei Generalprobe für Landeswettbewerb

Zwei Wochen vor dem Landeswettbewerb in Bochum-Witten, der gleichzeitig als Qualifikation für den Bundeswettbewerb für die Kinder-Ruderer fungiert, galt es für den jüngsten Nachwuchs des Rudersports, sich bei der letzten Standortbestimmung und Generalprobe, am 26. Mai, in Essen-Kettwig noch einmal an der starken Konkurrenz aus NRW, Hannover und Hamburg zu messen.


Mit dabei waren auch die Schützlinge des Trainer-Trios Uwe und Kristin von Diecken und Mareen Möller. Jene fuhren an dem vergangenen Wochenende insgesamt 17 Siege ein und lieferten hinsichtlich des Landesentscheids und darüber hinaus wichtige Erkenntnisse.

 

Annabel, Madita, Johanna, Emma und JakobHerausragend präsentierten sich dabei die vier Mädchen Johanna Thiele, Madita Weinhold, Emma Bräuer und Annabel Lehde aus den Jahrgängen 2005/2006, die im Doppelvierer, gesteuert von Jakob Nickel, auf den Lang- und Kurzstrecken an den Start gingen. Auf beiden Distanzen siegten sie überraschend, aber zugleich überlegen vor der Konkurrenz aus Minden und Essen. Durch die sehr guten Leistungen in den Letzten Wochen, gehen sie in zwei Wochen durchaus als Mitfavoriten an den Start.

 

Absolut überragende Ergebnisse erruderte Clara Pernack. Seit langem dominiert sie das Einer-Feld der Leichtgewichts-Ruderinnen. So führte sie ihre Siegesserie auch am Wochenende fort und siegte souverän auf der Langstrecke. Am Sonntag startete sie zudem im Feld der schweren Einer. Doch selbst die vermeintlich stärkere Konkurrenz hatte ihr nichts entgegenzusetzten und Clara Pernack siegte erneut mit einem Vorsprung von sieben Bootslängen. Auch sie wird bei dem Landesentscheid in Bochum-Witten gute Chancen auf den Titel haben.

 

Ihre gute Form zeigten ebenfalls verschiedene Mädchen-Zweier Kombinationen. Melina Möller und Mia Letkowski ruderten unter den leichten Mädchen (Jg. 2005) an beiden Tagen sowohl auf der Kurzstrecke, als auch auf der Langstrecke auf den zweiten Platz und sichern sich so eine gute Ausgangslage. Weitergehend machten es die beiden Zweier, bestehend aus Annika Domke/ Adriana Vitsos und Ina Hayen/ Marle Heldt. Die zuvor im Vierer rudernden Mädchen zeigten in den Zweiern ihr Potenzial und erzielten Samstag bzw. Sonntag die Plätze zwei und drei, jeweils in umgekehrter Reihenfolge. Da sich nur die beiden besten Boote bei dem Landesentscheid für den Bundeswettbewerb qualifizieren, bleibt es weiterhin spannend, ob einer der beiden Kombinationen oder sogar beide dieser Herausforderung gewachsen sind.

 

In zwei Wochen werden in Bochum und Witten ungefähr 300 Teilnehmer bei dem Landeswettbewerb erwartet, darunter auch einige Wittener Jungen und Mädchen. Manche von ihnen befinden sich in Top-Form und können aufgrund sehr guter Leistungen selbstbewusst in den Wettkampf gehen.

 

Florian Kögler

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.