Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

RCW-Nachwuchs verteidigt Talentiade-Pokal

Das Sieger-TeamAm vergangenen Samstag, dem 24. Februar, fand die 26. Kinder-Talentiade der Nordrhein-Westfälischen Ruderjungend in Essen-Kupferdreh statt.
Fast 300 Kinder und deren Trainer von Vereinen aus ganz NRW meldeten sich für dieses traditionelle Sportereignis und stellten ihr motorisches und sportliches Können in zwölf Übungen, wie beispielsweise Ergometerrudern, Hindernislauf, Balancieren auf einer Bank, Standweitsprung, unter Beweis.


Wie im letzten Jahr war die Beteiligung aus den Reihen des RCW wieder sehr stark. Insgesamt 29 Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2004 bis 2010 und deren Trainer nahmen teil und konnten dabei sechs Podestplätze und zahlreiche Top Ten Platzierungen erringen.

 

Vor allem die Mädchen der jüngeren Jahrgänge konnten sich durchweg Plätze auf den Siegerpodesten sichern. Dabei erlangte Bentja Schneider bei den Mädchen des Jahrgangs 2007 einen hervorragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung.

 

Wie im letzten Jahr war das Podest der Mädchen des Jahrgangs 2008 ganz in den Händen der Zwillinge Lea-Sophie und Amelie Lehde, die nach den zwölf Übungen den ersten und zweiten Platz belegten. Bei den Jungen desselben Jahrgangs sicherte sich Christian Solomov mit einer tollen Gesamtleistung den vierten Platz.

 

Die jüngste Starterin aus Witten und des gesamten Feldes, Jonna Schneider, hatte in ihrer Altersklasse zwar keine Konkurrentinnen, konnte jedoch viele Punkte bei den einzelnen Übungen und wichtige Erfahrungen sammeln.

 

Für die beiden Mädchen des Jahrgangs 2006 aus Witten, Johanna Thiele und Annabel Lehde, reichte es diesmal leider nicht für das Podest. Sie erzielten den sechsten und neunten Platz und sicherten sich somit beide eine Top Ten Platzierung in ihrer Altersklasse.
Die Jungen Maximilian Solomov und Georg Hammerschmidt konnten mit der starken Konkurrenz des Jahrgangs 2006 noch nicht ganz mithalten. In ihrem hart umkämpften Starterfeld zeigten die beiden Jungen jedoch gute Übungen und erzielten die Plätze 17 und 21.

 

Bei den Mädchen des Jahrgangs 2005 hatten die Konkurrentinnen der fünf Wittener Mädchen kein leichtes Spiel. Auch in diesem Jahr konnte sich Tjorven Schneider mit Platz drei eine Stufe auf dem Siegertreppchen sichern. Auch Clara Pernack konnte an ihre hervorragende Leistung aus dem letzten Jahr anknüpfen und belegte den vierten Platz. Melina Möller, Julia Irmler und Mia Letkowski belegten am Ende des Wettkampfes die Plätze neun, zehn und zwölf und komplettierten ein tolles Gesamtergebnis der Mädchen des Jahrgangs 2005.

Die beiden Jungen desselben Jahrgangs, Mathis Arnold und Noah Maria Klamt, hatten bei einem Starterfeld bestehend aus insgesamt 50 Meldungen eine besonders starke Konkurrenz. Etwas weiter von dem Podesträngen entfernt belegten sie die Plätze 27 und 43.

 

Die Mädchen des Jahrgangs 2004 (Dana Vitsos, Ina Hayen, Annika Domke und Marle Heldt) erzielten in den verschiedenen Disziplinen durchweg hohe Punktzahlen.
In dieser Altersklasse war es zwischen Dana, Ina und Annika ein dichtes Kopf-an-Kopf. Sie belegten die Plätze neun, zehn und elf. Marle Heldt musste leider verletzungsbedingt nach wenigen Übungen aufgeben.

 

In der Gesamtwertung aus den beiden Talentiaden in Waltrop (Nov.2017) und Essen (gewertet werden die Jahrgänge 2004 bis 2006) wurde wiederum der Talentiadepokal für den besten Verein vergeben. Nach Waltrop hatte der RCW  zwar bereits etwas Vorsprung, aber sowohl die Gastgeber aus Essen als auch der WSV Mülheim brachten deutlich mehr Kinder an den Start.  Trotzdem gelang es doch unserem Nachwuchs durch die durchweg guten Platzierungen die Nase vorn zu behalten, ganz knapp vor dem WSV Mülheim und TVK Essen.

Somit geht nun der Talentiadepokal für ein weiteres Jahr nach Witten. Entsprechend groß war der Jubel.

Florian Kögler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.