Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

Anrudern und Mitgliederversammlung

Das Anrudern sowie die Mitgliederversammlung wurden in diesem Jahr unüblicherweise an demselben Tag durchgeführt. Grund dafür waren die weitgehenden Einschränkungen, die am Anfang des Jahres vorherrschten bzw. immer noch vorherrschen. Trotz des regnerischen Wetters folgten viele treue RC Witten Mitglieder der Einladung des Vorstandes und ermöglichten in diesem Rahmen ein fast normales Anrudern bzw. Mitgliederversammlung.

Standesgemäß bestand die erste Amtshandlung des ersten Vorsitzenden Marcel van Delden darin, den in diesem Jahr verstorbenen Club-Kameraden und Kameradinnen zu gedenken. Im Stillen wurden die Mitglieder Frank Weber, Ingried von Diecken, Werner Rau, Peter Wilhelm und Werner Kathagen, der im vergangenen Jahr seine 50-jährige Mitgliedschaft im RC Witten feierte, vom Ruder-Club verabschiedet.

 

Im Anschluss an die Momente des Erinnerns und des Respekt Zollens folgten die zahlreichen Ehrungen der langjährigen Mitgliedschaften. Da bei der vergangenen Mitgliederversammlung keinerlei Ehrungen ausgesprochen wurden, ehrten der Vorstand und die Kameraden und Kameradinnen des RCW sowohl Mitgliedschaften des Jahres 2020 als auch 2021. Für die 25-jährige Mitgliedschaft wurde die silberne Ehrennadel Kristin von Diecken, Henning Böttcher, Hildegard und Ulrich Düchting, Bruno Beine-Seiffert, Heike und Lena Seiffert, Klaus Lohmann, Katrin Güthoff, Dominik Kaczmarek, Christa Schöneber sowie Dr. Peter Zeller und Jens Ussler verliehen.

 

Dieter Wenig, Bärbel Weber, Doris und Kathrin Wegermann, Franz-Josef Hahne, Ursula Kemmer, Inge Rau, Manfred Beutel, Claudia Schulz, Jörg Schulz, Matthias Nordiek und Prof. Dr. Matthias Kirch erhielten aufgrund ihrer 40-jährigen ununterbrochenen Mitgliedschaft unter feierlichem Applaus die goldene Ehrennadel.

 

Als Anerkennung ihrer 50-jährigen Mitgliedschaft bekamen die Anwesenden Ulrich Gründling und Dieter Peters sowie Dr. Bettina Biedermann, Eva Peschke-Schmitz, Helmut Kathagen und Judith Asbeck, die ihre Einladung zum Anrudern leider nicht wahrnehmen konnten, feierlich ihre DRV Ehrennadel und Urkunde.

 

In persona knackte am vergangenen Wochenende nur Hans Werner Bastian (60 Jahre Mitglied) die 50-jährige Treue zum RC Witten. Anlässlich dieses Ereignisses hatte sich der Vorstand etwas ganz Besonderes ausgedacht: Da die Satzung für diese langjährige Mitgliedschaft per se keine Ehrennadel vorsieht, wurde eine lokale Goldschmiedin aus Witten beauftragt, eine goldene Ehrennadel mit rotem Stein anzufertigen. Prof. Dr. Werner Köhl konnte dem Anrudern leider nicht persönlich beiwohnen, um seine 70 Jahre im Ruder-Club Witten zu feiern.

 

Nachdem alle Urkunden und Nadeln verteilt waren, verkündete Ruderwart Jonas Moll die sportlichen Erfolge der Aktiven im Leistungs- und Breitensport. Allen voran war es Finn Wolter, der in diesem Jahr mit seinem U23-Weltmeistertiltel für Aufruhr sorgen konnte. Neben ihm waren es aber auch einige Junioren und Juniorinnen die auf den Jugendmeisterschaften mehrere Medaillen erkämpft hatten. Wie in jedem Jahr, war auch diesmal die Vergabe und Ehrung der Fahrtenabzeichen und Ruderpokale ein fester Bestandteil des Anruderns.

 

Bevor zwei neuen Boote getauft und zu Wasser gelassen werden konnten, wurde das Programm durch ein zusätzliches freudiges Element ergänzt. Um den beiden RCW-Urgestein-Boote „Uschi" und „Wittener Köppe“ ein schönes Andenken zu bereiten, wurden diese beiden Nostalgie-Holzrenner für den guten Zweck in umsorgte Hände gegeben. In einer hitzigen Versteigerung fand der Renneiner Uschi in Hermann Denkhaus und Wittener Köppe in Johannes Albrecht ihre neuen Besitzer.

 

Die würdigen Nachfolger für die beiden Oldtimer wurden direkt im Anschluss offiziell in den Ruder-Club eingeführt. Ein nagelneuer Doppelvierer für den Breitensportbereich wurde von der Vorsitzenden des „Förderverein für das Ruhr-Gymnasium Witten“, Franziska Hammerschmidt, und Herrn Gellesch, dem Direktor des Ruhr-Gymnasiums Witten, auf den Namen „Ocki“ getauft. Der Renneiner, mit dem Finn Wolter in diesem Jahr die Qualifikation zur WM erruderte, wurde von Marc Weber getauft. Dieser erhielt am Sonntag den Namen seines verstorbenen Vaters Frank Weber.

 

Nach einer kurzen Mittagspause im Bootshaus wurden bei der anschließenden Mitgliederversammlung die beiden vergangenen entbehrungsreichen Jahre rückblickend zusammengefasst. Trotz der Pandemie und des schweren Hochwassers war, ist und wird der Ruder-Club Witten auch in Zukunft ein Ort der Begegnungen und Freude bleiben. Für seine herausragende Arbeit wurde der Vorstand, gestützt von all seinen Mitgliedern, dankend in den Sonntagabend verabschiedet.

 

Florian Kögler

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.