Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

3x Gold 1x Silber bei deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Essen

Nach langer Wettkampfpause war die Vorfreude auf die diesjährigen Jahrgangsmeisterschaften am vergangenen Donnerstag bei den Ruderern und Ruderinnen im U17, U19 sowie U23 Bereich entsprechend hoch. Dies spiegelten auch die Meldezahlen von rund 1350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wider. Der Ruder-Club Witten war dabei durch elf Athleten und Athletinnen stark vertreten.

In hart umkämpften Rennen konnten sich Marita Weinhold, Johanna Thiele, Annika Domke, Mathis Arnold und Luc Schmidt in diversen Boots- und Altersklassen auf dem windanfälligen Baldeneysee gegenüber ihren Konkurrenten und Konkurrentinnen nicht durchsetzen und schieden im Laufe der ersten beiden Wettkampftage aus. Das Ausscheiden hielt sie jedoch nicht davon ab, bei den übrigen Startern und Starterinnen vom RC Witten für Stimmung zu sorgen.

Julia Irmler wird deutsche Meisterin im

Juniorinnen B Doppelzweier und gewinnt Silber

im Doppelvierer

 

Julia Irmler1Zur Freude aller Mitgereisten waren es im weiteren Verlauf vor allem die Ruderinnen und Ruderer aus den eigenen Reihen, die das Renngeschehen maßgeblich beeinflussten. Julia startete bei den Meisterschaften gleich in zwei Bootsklassen. Im Doppelvierer mit Steuerfrau der B-Juniorinnen bestimme sie mit ihren Mitstreiterinnen aus Dortmund und Münster das Renngeschehen. Souverän bestritten sie ihren Vorlauf und marschierten mit gewonnenem Halbfinale ins Finale A. Im Finale entfachten die ersten drei Boote einen Kampf um die vorderen Ränge. Mittendrin, aber immer eine Bootsspitze von den Führenden entfernt waren es Julia und ihre Teamkolleginnen, die mit wenigen Sekunden Vorsprung auf Platz drei als Zweite ins Ziel einliefen.

 

Den ohnehin schon herausragenden Wettkampfverlauf im Doppelvierer übertrafen Julia und Lea Berkemeyer vom RC Hansa Dortmund im Zweier. In Vor- und Halbfinallauf legten sie sich jeweils vom Start weg an die Spitze des Feldes und kontrollierten das Renngeschehen überlegen. Auch im Finale A fielen den gegnerischen Mannschaften kein probates Mittel gegen die beiden Ruderinnen aus dem Ruhrgebiet ein. Am Ende des Rennens war es nicht nur Silber im Vierer, sondern auch Gold im Doppelzweier und somit der Meisterschaftstitel, den Julia und der Ruderclub feiern durften.

Lisa Büttner wird deutsche Meisterin im

Juniorinnen B Einer

 

Lisa Buettner Deutsche Meisterin 1Lisa startete nach starken Trainings- und Wettkampfvorstellungen in den letzten Monaten mit reichlich Ambitionen in die Rennen um die Meisterschaft der Juniorinnen B. Lisa, die normalerweise bei den „leichten“ Juniorinnen rudert, gelang es mit überragenden Vorstellungen in den Finallauf A einzuziehen. Im Finale zündete sie abermals ein wahres Feuerwerk und preschte ohne Rücksicht auf Verluste an die Spitze des Feldes. Mit drei Sekunden Vorsprung auf ihre Konkurrentin aus Düsseldorf spurtete sie auf den letzten Metern als erste auf das Meisterschaftspodium.

 

Bei den Leichtgewicht-Juniorinnen B wuchs zudem Clara Pernack klar über sich hinaus. Auch sie stellte im Training zuvor ihre Form unter Beweis. Dennoch war ihr Sieg im Vorlauf so beeindruckend wie überraschend. Im Halbfinale bestätigte sie ihre Leistung aus dem Vorlauf und sicherte sich mit dem dritten Platz den Einzug ins Finale A. Obwohl sie im Finale gegenüber der Spitze des Feldes das Nachsehen hatte, überzeugte Clara mit dem fünften Platz auf ganzer Länge.

 

Max Solomov, ebenfalls bei den Leichtgewichten des U17 Nachwuchses, zeigte ebenso eine gute Form am Meisterschaftswochenende. Sein Weg ins Halbfinale führte über den Hoffnungslauf weshalb ihm womöglich ein paar Körner fehlten. Im Halbfinale war für Max die Spitze nicht erreichbar. Im Finale B schöpfte er neue Kraft und Zuversicht. Diesmal führte er das Rennen sogar zeitweise an und beendete das Rennen mit einem sehr guten zweiten Platz.

Finn Wolter wird deutscher Meister im U23

leichtgewichts Doppelvierer

 

Finn Wolter Deutscher MeisterEin weiteres Highlight aus Wittener Sicht bot Finn Wolter und seine Kollegen im leichten Männer-Doppelvierer. Die vier Männer, die in diesem Jahr zu der U23-Weltmeisterschaft fahren werden, wollten auf dem Weg dahin einen weiteren Meisterschaftstitel einfahren und ihre WM-Nominierung bestätigen. Entsprechend selbstbewusst traten sie in ihrem Bahnverteilungsrennen auf, welches sie überlegen gewannen. Das Finalrennen bot den Zuschauern wider Erwarten ein packendes Rennen. In einem schweren Kampf um das Podium gelang es Finn und seinen Mitstreitern jedoch den ersten Platz bis ins Ziel zu halten und die Meisterschaft für sich zu entscheiden.

 

Die zweite Starterin im U23-Bereich war Annika Steinau, die mit Anne Fischer vom TVK Essen im Frauen-Doppelzweier an den Start ging. Mit einer soliden Leistung im Vor- und einer deutlichen Steigung im Hoffnungslauf gelang ihnen der Einzug ins Finale A. Obwohl die vorderen Ränge nicht in Schlagweite lagen, zeigten sie mit dem fünften Platz eine sehr gute Leistung.

 

Schon lange nicht mehr waren Deutsche Meisterschaften aus Sicht des RC Witten so erfolgreich. Mit sechs A-Finalteilnahmen, drei Meisterschaftstiteln und einer Vize-Meisterschaft übertrafen die Wittener Ruderer und Ruderinnen alle Erwartungen und bestätigten die hochklassige Arbeit der Athleten und Athletinnen sowie des Trainerstabes.

 

Florian Kögler

Bilder RCW

Bild von Finn: DRV

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.