Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

Kinder-Team des Ruder-Club Witten startet mit 26 Siegen in die Saison

Max Schürmann, Lino Theiß, Jaques Gerards, Milan Rode, Oskar Badur, die Panda-SiegerDa die erste Regatta des Kinder-Ruder-Jahres in Hürth abgesagt wurde, begann für den Nachwuchs des Ruder-Club Witten die diesjährige Saison erst am vergangenen Wochenende mit der Regatta in Waltrop. Dort trafen die Wittener auf eine Rekordzahl an Konkurrenten – insgesamt 800 Boote aus 33 Vereinen. Auf dem Programm standen beim ersten Kräftemessen auf dem Wasser neben Langstrecke und Slalom am Samstag, Rennen über die 1.000-Meter-Distanz am Sonntag.

 

Aufgrund der ausgefallenen Regatta hat das RCW-Team in diesem Jahr nur zwei Test-Wettkämpfe, Waltrop und Kettwig in rund einer Woche, um die Form für den Landeswettbewerb auf der Heimstrecke zu prüfen. Und den ersten Test bestanden die Wittener mit Bravour: Am Ende der zwei Regatta-Tage standen insgesamt 26 Siege zu Buche.

 

Sieben Siege konnte der RCW im Slalom, dessen erfolgreiches Bestehen Voraussetzung für einen Start auf dem Landeswettbewerb ist, sammeln. Die ersten Siege gelangen dabei Julia Irmler ebenso wie Mia Letkowski.

 

Eine hervorragende Leistung zeigte der Mädchen-Doppelzweier mit Tjorven Schneider und Lisa Büttner (Jahrgang 2005). Sie setzen sich gegen die Konkurrenz des älteren Jahrgangs auf der 3.000-Meter-Langstrecke souverän durch. Am Ende hatten sie einen Vorsprung von über einer Minute. Damit zählt das Duo schon jetzt zu den Top-Booten für den Landeswettbewerb.

 

Nicht ganz optimal lief es für den Mädchen-Doppelvierer mit Annika Domke, Julia Irmler, Ina Hayen, Dana Vitsos und Steuermann Jaques Gerards. Sowohl über die Lang- als auch die Rennstrecke waren sie den Teams aus Minden und Hamm unterlegen.

 

Eine sehr respektable Vorstellung zeigten die RCW-Jungen (2005). Im Doppelzweier starteten Oskar Badur und Max Schürmann in der offenen Klasse sowie Lino Theiß zusammen mit Milan Rode bei den Leichtgewichten. Gegen die ältere Konkurrenz konnten sie zwar nicht gewinnen, lieferten aber technisch sehr gute Rennen ab. Einen Sieg sicherten sie sich dann gemeinsam im Doppelvierer, im so genannten Panda-Rennen, zusammen mit Steuermann Jaques Gerards. Das RCW-Team kam mit einem Vorsprung von rund 15 Sekunden auf das Boot vom TVK Essen ins Ziel.

 

Äußerst erfolgreich aus Wittener Sicht war Julia Zöllner. Sie ging in Waltrop im Einer (2005) an den Start und sicherte sich in allen Disziplinen – Slalom, Langstrecke, 1.000-Meter-Rennen – den Sieg. Gemeinsam mit Dana Vitsos gewann sie auch im Doppelzweier.

 

Über ihre ersten Siege konnten sich Marle Heldt (2004) und Annabel Lehde (2006) freuen. Ebenfalls in die Siegerlisten eintragen konnten sich Stella Kok (2004), Melina Möller, Clara Pernack (beide 2005) und Madita Weinhold (2006).

 

Weiter geht es nun für den Wittener Nachwuchs in gut einer Woche mit der Regatta in Essen-Kettwig.

 

MRS