RCW Aktuell

Drucken

42. NRW-Landesmeisterschaft in Krefeld

Mehrere Landesmeister und Medaillenträger aus den Reihen des RC Witten

Am vergangenen Wochenende fand mit der Landesmeisterschaft NRW im Rudersport ein Höhepunkt der Herbstsaison 2019 statt. Gewohnt viele Meldungen kamen dabei vom Ruder-Club Witten. In insgesamt 18 Booten der verschiedenen Klassen gingen Athleten und Athletinnen aus Witten an den Start.


Bei durchwachsenen Wetterbedingungen mit teils stürmischen Böen hatten es die Ruderinnen und Ruderer auf dem Elfrather See in Krefeld somit nicht nur mit der starken Konkurrenz aus NRW zu tun.

Wie in den vergangenen Jahren profitierten die Wittener Athleten auch bei der diesjährigen Landesmeisterschaft von ihrer Trainingshärte und ihrem Biss während und nach dem eigentlichen Saisonhöhepunkt, der Deutschen Meisterschaft bzw. im Falle des Kaderathleten Lukas Föbinger der U23 Weltmeisterschaft.

Im Juniorenbereich gingen zehn Ruderer und Ruderinnen an den Start. Aus ihren Reihen kamen sogleich auch die erfolgreichsten Teilnehmer an diesem Wochenende. 
Der diesjährige deutsche Meister im Leichtgewichtsbereich, Finn Wolter, ließ auch diesmal seiner Konkurrenz im Einer keine Chance und sicherte sich mit der Goldmedaille den zweiten Meistertitel auf dem Wasser in diesem Jahr.

Den zweiten Landesmeistertitel sicherten sich die diesjährigen Neuankömmlinge im Juniorenbereich Adriana Vitsos, Marle Heldt, Annika Domke, Julia Zöllner und Aaron Loke im Doppelvierer mit Steuermann.
In einem packenden Finallauf kämpften sie sich nach 750 Metern an die Spitze des Feldes und gaben die Führung bis ins Ziel nicht wieder her.

Drei weitere Mannschaften aus dem Juniorenbereich zeigten ihre guten Qualitäten und errangen jeweils Bronzeränge. 
Dazu zählten Henning Maaßen im Junioren-Einer B, der auch mit Teamkamerad Levin Remscheid im Doppelzweier dritter im Finale wurde und der Mixed-Doppelvierer mit Steuerfrau, bestehend aus Annika Domke, Julia Zöllner, Ben Büttner, Henning Maaßen und Stella Kok.

Auch in dem Seniorenbereich konnten zwei gewonnene Medaillen gefeiert werden. Annika Steinau landete in dem Endlauf der Seniorinnen-Einer nach einem harten Kampf auf dem zweiten Platz und feierte ihren persönlichen Saisonhöhepunkt.

Jonas Eichholz, Simon Schlott, Lukas Föbinger, Benjamin DaumannAußerdem schaffte der Doppelvierer in der Männerklasse den Sprung aufs Podium.
Jonas Eichholz, Benjamin Daumann, Simon Schlott und Lukas Föbinger blieben bis zum Ende in Schlagweite der führenden Boote aus Köln und Krefeld, konnten diese jedoch nicht überholen. Stattdessen bemühten sie sich mit vereinten Kräften darum, den dritten Platz abzusichern, was ihnen letztlich gelang.

Neben den genannten Medaillengewinnern erzielten Wittener Athleten und Athletinnen zudem mehrere Finalplatzierungen. Insgesamt war die diesjährige Landesmeisterschaft in Krefeld ein voller Erfolg. Viele von ihnen werden auch am nächsten Wochenende bei den Deutschen Sprintmeisterschaften in Essen Kettwig ihre Stärke unter Beweis stellen und ihr Glück probieren.

 

Florian Kögler                                       Alle Platzierungen                 Die berichtet