Drucken

Simon Schlott gewinnt Doppel-Gold bei Baltic Cup

Es ist die perfekte Saison für Simon Schlott. Das RCW-Ausnahmetalent  hat eine ohnehin schon außergewöhnliche Saison noch einmal gekrönt. Am vergangenen Wochenende (26./27.9.) ging Simon Schlott für das Nachwuchs-Nationalteam beim Baltic Cup im schwedischen Jönköping im Deutschland-Doppelvierer an den Start. Zurück kommt er – wie sollte es anders sein – mit zwei Goldmedaillen. Denn sowohl auf der 2.000-Meter-Strecke als auch auf der 500 Meter-Sprintdistanz gewannen die Deutschen gegen die Nachwuchsruderer aus den anderen Ostsee-Anrainer-Staaten.

 

Bereits im Sommer hatte sich Simon Schlott im Einer und Doppelvierer Doppel-Gold bei der Deutschen Jugendmeisterschaft gesichert. Dass er nun auch bei der „kleinen Europameisterschaft“ in Schweden zuschlägt, ist eine Spitzenleistung, die selbst bei den erfolgsverwöhnten Wittenern ihresgleichen sucht.

Angetreten war Simon Schlott zusammen mit Simon Straßburg aus Krefeld, Nils Vorberg aus Hamburg und Jan Berend aus Magdeburg. Die Gegner beim Baltic Cup kamen aus Norwegen, Dänemark, Estland, Polen, Schweden und Lettland. Aber keine Nation hatte eine Chance gegen den deutschen Vierer.

Auf der 2.000-Meter-Strecke setzte sich das Team um Simon Schlott im Vorlauf gegen Polen und Lettland durch. Im Finale kam das Quartett dann vor Estland und Polen ins Ziel. Dabei hatten sie mit über einer Bootslänge einen komfortablen Vorsprung herausgerudert.

Im 500-Meter-Finale dann das gleiche Bild: Vorneweg der Doppelvierer um den Wittener, dahinter Estland und Polen. Einziger Unterschied: Am Ende war der Vorsprung der Deutschen mit zwei Zehntelsekunden hauchdünn. Doch er reichte aus, um die zweite Goldmedaille perfekt zu machen.

 

28.9.15, MRS