Drucken

2004 World Masters in Hamburg

 
31.World Masters Regatta, Hamburg und 14.Kettwiger Herbst - Cup
Masters Rgm Witten - Bochum erfolgreich

Die größte Regatta der Welt stellte auch in diesem Jahr für die Masters - Ruderer eine besondere Herausforderung dar. Die Meldungen kamen aus insgesamt 39 Nationen mit mehr als 7600 startenden Aktiven, was in allen Alters- und Bootsklassen eine Summe von über 460 Läufen ergab, die die routinierten Organisatoren, denen an dieser Stelle ein großes Lob ausgesprochen werden soll, mit großer Präzision im Zeitplan hielten.
Bei herrlichem Sonnenschein und nur leichtem Wind, wie an allen Regattatagen, begannen für die Aktiven der Renngemeinschaft aus Bochum und Witten mit Bruno Beine - Seiffert (Wit), Ulrich Steuber (Wit), Joachim Schäfer (Bo) und Rolf Nikolas (Bo) die Wettkämpfe schon am Donnerstag Nachmittag.
Im Masters 4-B (MDA 36) trafen sie dabei auf den derzeit in Deutschland wohl schnellsten 4-, eine Lübecker RGM, die sich trotz eines harten Kampfes auf den zweiten 500m gegen die Bochum - Wittener Crew durchsetzten konnte, die aber ihrerseits die übrigen Boote aus London, Poole (GBR), Stettin (POL) und Riga (LAT) auf Abstand hielt.
Für das Bochum - Wittener Duo Schäfer /Beine - Seiffert endete die folgende Nacht schon sehr früh, da der Start im Masters 2x-C (MDA 43) kurz nach 08.00 Uhr erfolgte. Zu diesem Rennen hatten insgesamt 84 !! Boote gemeldet. An der 500 Meter - Marke sahen die Zuschauer einen knappen Einlauf der Bochum - Wittener Kombination hinter einer englischen Paarung. In dem dann angezogenen Spurt, den ein weiteres deutsches sowie ein schweizerisches Boot mitfuhren, konnten sich Schäfer /Beine - Seiffert an die Spitze des Feldes setzen und die Ziellinie vor IGOR Offenbach (GER), SUI, GBR, ITA und Potsdamer RG überqueren und den ersten Erfolg der Rgm feiern. Sie erreichten von 81 gestarteten Booten mit 3.31,96 Min die 2.schnellste Zeit.
Im, gegen Mittag, stattfindenden Masters 2-B, zu dem 42 Boote gemeldet hatten, traf der Bochum - Wittener 2- Steuber /Nikolas u.a. auf Mannschaften aus Österreich und Norwegen, die sich im vorigen Jahr als sehr schnell und stark gezeigt hatten. Zur Hälfte der Strecke lag die Rgm Bo - Wit in Front, konnte sich aber gegen das auf der zweiten Streckenhälfte starke Boot der Universität London im Endspurt nicht behaupten und fiel auf den zweiten Platz, vor den weiteren Booten aus AUT, NOR, DEN und GBR, zurück.

Nach einer zweistündigen Pause und dem Wechsel von 1 Riemen auf 2 Skulls versuchte die vollständige Rgm Crew erstmalig ihr Glück im 4x- auf einer 1000 Meter - Strecke, nachdem sich ein Versuch über andere Distanzen auf dem 2003er Herbst - Cup in Kettwig im Skull - Bereich als ungewohnt, aber erfolgversprechend, erwiesen hatte.
Nach einem guten Start und konzentrierter Arbeit lagen die Bo – Wit - Ruderer bei der 500m - Marke knapp vor einer dänisch - schwedischen Renngemeinschaft an der Spitze mit schon deutlichem Abstand vor den folgenden Booten aus GE und SUI. Der Vorsprung vor dem Zweitplazierten konnte auf den letzten 500 Metern dann deutlich ausgebaut und der zweite Bochum - Wittener Sieg, zur Freude der gesamten Mannschaft, eingefahren werden. Mit 3.19,89 Min wurde von 38 gestarteten Booten die 3.beste Zeit erreicht.
Dies ließ sich in dem später, am Nachmittag, noch folgenden Masters 4x-C dann leider nicht wiederholen. Dort ergriff eine deutsche Rgm aus Oberhausen /Koblenz /Berlin vom Start weg die Flucht nach vorne und, aufgrund des Kräfteverschleißes durch die zwei vorangegangenen Rennen dieses Tages, konnte die Mannschaft um Bruno Beine - Seiffert den auf den ersten 500 Metern verlorenen Boden von ca. 2 Sekunden nicht gutmachen und belegte mit diesem Rückstand den erneuten 2. Platz im 4x- vor den Booten aus GBR (2x), Italien und USA.
Der Kräfteverschleiß durch die insgesamt schon vier Rennen machte sich dann auch im Masters 4x-B besonders im Start und den ersten 500 Metern bemerkbar, auf denen die gewohnte Spritzigkeit und Dynamik fehlten. Daher konnte sich zunächst ein Berliner Boot mit etwa 1,5 sec vor den Bochum - Wittenern in Führung setzen, die ein Zwischenspurt ab der 500m - Marke aber wieder heranbrachte, zugleich kam aber auch ein holländischer 4x- (RV Breda) stark auf. Unter Aufbietung der noch verfügbaren Kräfte im Endspurt der gleichaufliegenden 3 Boote schaffte die Bo – Wit - Crew den erneuten Sieg mit 25/10tel sec. vor dem 2. und 46/10tel sec. vor dem 3. Boot als krönenden Abschluss der FISA - Masters 2004.
 

Den Abschluss der Regattasaison insgesamt stellte dann die Teilnahme am 14. Kettwiger Herbst - Cup dar. Hier konnte die Rgm. Bochum - Witten den Masters 4x-C über alle vier Teilstrecken (2500m, 750m, 4000m und 250m) und damit auch die Gesamtwertung (sowie die traditionellen Sieger-T-Shirts) in dieser Boots- und Altersklasse gewinnen.


Ulrich Steuber