Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

Drucken

Ankündigung Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in München

Team des Ruder-Club Witten startet bei Deutscher Jahrgangsmeisterschaft

Am nächsten Wochenende (24./25.06) finden in München die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften auf der Olympia-Regattastrecke in Oberschleißheim statt. Diese Strecke ist den RCW-Ruderern schon von der internationalen Regatta vor einigen Wochen vertraut.


An den Meisterschaften nehmen sowohl neun Junioren als auch vier unserer Senioren teil, die sich in den letzten Monaten und auch Wochen mit einem hohen Trainingspensum bestmöglich auf diesen sportlichen Höhepunkt vorbereitet haben.

 

Simon Schlott startet mit guten Vorergebnissen in die Regatta. Nach seinem Sieg bei den Europameisterschaften mit seinem Zweierpartner Jan Berend, geht das Duo, genauso wie in Hamburg, als erster gesetzter Doppelzweier und Favorit an den Start. Dort können sie dann erneut in der Bootsklasse, in der sie vermutlich auch bei der WM in Litauen fahren werden, gemeinsame Rennerfahrungen sammeln. Das Duo muss sich gegen 14 Konkurrenten behaupten. Die Chance auf einen Treppchenplatz ist für die beiden Toptalente hoch.

 

Neben dem Doppelzweier startet Simon Schlott noch im Doppelvierer mit Partnern aus Köln, Magdeburg und Berlin. Dieses Boot wurde von der Bundestrainerin zusammengesetzt. Auch dort geht das Team mit dem Wittener als Mitfavorit ins Rennen.

 

Annika Steinau kann ebenfalls mit einem positiven Gefühl nach München fahren. Auch sie geht in zwei Bootsklassen an den Start. Im Doppelvierer muss sie sich mit ihren Partnerinnen aus Hamburg, Hürth und Frankfurt gegen die anderen beiden DRV-Vierer durchsetzen. Dort könnte es voraussichtlich wie in Hamburg, wieder ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen geben, bei dem die Boote durch eine hundertstel Sekunde getrennt waren.

 

Im Doppelzweier mit Franca Versace aus Hamburg, gibt es für Annika Steinau ein Meldefeld von acht Booten. Das Duo muss sich dort gegen zwei sehr stark eingeschätzte, aber auch gegen andere gute Boote behaupten. Dabei stehen die Chancen auf einen Platz im A-Finale sehr gut.

 

Marie Treppke startet im B-Einer mit 16 Gegnerinnen. Nachdem es im letzten Jahr nicht für eine Finalteilnahme gereicht hat, stehen die Chancen für einen Einzug in die ersten beiden Finals trotz starker Konkurrenz sehr gut.

 

Die leichten B-Junioren Finn Wolter und Clemens Pernack müssen sich von allen Wittener Startern gegen das größte Meldefeld von starken 26 Booten behaupten. Ziel ist eine Qualifikation für das Halbfinale und damit eine Finalteilnahme.

 

Lukas Tewes startet zusammen mit seinem Doppelzweierpartner Adrian Hütten aus Gelsenkirchen. Dort gibt es ein Meldeergebnis mit 16 Booten, von denen viele als stark eingeschätzt werden. Jedoch haben die beiden viel trainiert und können auf ihren Kampfgeist setze, sodass die Chancen auf einen Finalplatz besteht.

 

Die beiden B-Juniorinnen Elena Dahm und Louise Weinhold vertreten den RCW im Doppelzweier. Dort müssen sie sich gegen 18 Konkurrentinnen behaupten und hoffen auf eine gute Platzierung mitsamt einer möglichen Finalteilnahme.

 

Unsere Senioren Jacob Raillon, Benedikt Pernack, Jonas Eichholz und Lukas Föbinger starten im Doppelvierer als einziges komplettes Vereinsboot. Dort wird es ein spannendes Rennen mit drei weiteren Booten, die ebenfalls alle WM-Teilnehmer an Bord haben, geben.

 

Annika Steinau

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.