Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

1. Internationale DRV-Juniorenregatta München

Am Wochenende, 9.-10. Mai, fand die erste Internationale DRV-Juniorenregatta in München statt. Es war viel internationale Konkurrenz zur Olympiastrecke von 1972 in Oberschleißheim angereist. Viele Nationen, u.A. England, Frankreich, die Schweiz, Kroatien und viele weitere, hatten vorformierte Nationalmannschaften nach München geschickt.

 

Das Wetter hielt sich relativ gut und sorgte bei leichtem Schiebewind, auf der Regattastrecke für faire Bedingungen. Nur am Sonntagnachmittag musste die Regatta kurz aufgrund eines Gewitters unterbrochen werden.

 

Die meisten Rennen wurden über Vorläufe und Finals gefahren. Einige Rennen wurden allerdings auch ungesetzt ohne Finals gefahren.

 

Auch in München haben einige Wittener Ruderer wieder ein Niveau der Extraklasse bewiesen.

 

Zum einen konnte sich Simon Schlott die Position als derzeit bester deutscher Einer-Fahrer im Junior-B Einer sichern. Er siegte im A- Finale nach einem hart umkämpften Rennen und hatte damit allen Grund zur Freude.

Er konnte zudem seine Erfolgsserie noch mit einem dritten Platz im A-Finale des Junior-B Doppelzweier erweitern. Dort ging er zusammen mit einem Ruderer aus Hamm an den Start.

 

Die A-Junioren konnten zudem wieder ihren Anspruch auf die Teilnahme bei der Junioren WM 2015 bestätigen.

Lukas Föbinger wurde im A-Finale des Junior Vierer ohne Steuermann zweiter hinter dem nationalen Vierer aus der Schweiz. Allerdings war der Vierer, in dem Föbingers Zweierpartner Johannes Rentz (Dortmund), Christopher Reinhardt (Dorsten) und Lukas Geller (Krefeld) saßen, satte anderthalb Längen vor dem zweiten deutschen Boot vom Team Nordost im Ziel. Damit schaffte sich Lukas Föbinger eine weitere Sicherheit, welche am Ende für eine Qualifikation zur WM sorgen könnte. Zudem führte er als Schlagmann den ersten gesetzten nordrhein-westfälischen Achter im A- Finale zum zweiten Platz hinter dem Nordost Achter und vor dem Boot aus England.

 

Jacob Raillon, welcher zur Kleinbootüberprüfung in Brandenburg verhindert war und dort nicht seine Klasse im Einer zeigen konnte, tat dies dafür in München. Er wurde im A-Finale des Junior Einers knapp dritter. Nur einen Bruchteil einer Sekunde hinter Doppelvierer Weltmeister Johannes Lotz aus Hanau und nur eine knappe Länge hinter dem Ranglisten-Gewinner von Brandenburg, Henrik Runge aus Hamburg. Damit stellte Jacob Raillon alle Zweifel um seinen Trainingszustand und Krankheiten, die ihn jüngst belastet hatten, außer Frage. Im Doppelvierer gewann er das B- Finale.

 

Benedikt Pernack erwischte wieder einen schweren Vorlauf im Junior-Einer und platzierte sich nur im C- Finale, welches er sehr überlegen gewann. Im Doppelvierer wurde er zweiter im B- Finale.

 

Leichtgewichts B-Junior Lukas Tewes machte auch einen ausgezeichneten Job und gewann im A-Finale des Leichtgewichts-B-Junioren-Einers Bronze.

 

Philipp Dahm wurde zusammen mit Partner Matthias Fischer aus Hattingen fünfter im B- Finale des Junior A Zweier ohne.

 

Barbare Pernack erruderte zwei dritte Plätze im Leichtgewichts-Einer der A-Juniorinnen.

 

Conrad Luka und Niklas Eichholz wurden zweite im B-Finale des Junior-B-Zweiers ohne Steuermann. Zudem wurden die beiden im Junior-B-Doppelzweier im C-Finale vierte.

 

Die B-Juniorinnen Franka Pilchner und Annika Steinau nutzten die Regatta, um das erste Mal internationale Luft zu schnuppern und sammelten mit guten Ergebnissen mehr Erfahrung.

 

 Die Fotos auch in der Galerie

11.5.2015, Lukas Föbinger

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.