Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

Langstreckentest Oberhausen

Am Samstag, den 15.11.2014, fand in Oberhausen die NRW-Langstrecke für die A- und B- Junioren statt. Die Junioren mussten sich über die harte Strecke von 6000m kämpfen, um ein Ergebnis zu erzielen. Dieser Test markiert den ersten von vielen Tests für die kommende Saison 2015. Dieses Jahr fand der Langstreckentest nicht wie die letzten Jahre zusammen mit den Senioren in Dortmund statt, sondern nur für die Junioren separat in Oberhausen.

 

 

Die A-Junioren starteten hierbei nur im Kleinboot (also im Einer oder Zweier ohne), für die B- Junioren waren auch Rennen im Doppelvierer ausgeschrieben.
Der RCW konnte eine ausgesprochen positive Bilanz ziehen. Die Wittener Ruderer konnten zwei Siege, zwei zweite Plätze und einen dritten Platz für sich verbuchen. Zudem noch einen siebten, zwei neunte und einen zwölften Platz.

Der erste Sieg wurde durch Simon Schlott im Einer der B-Junioren in einer Zeit von 24:41 Minuten errudert. Er gewann damit im 40 (!) Boote-Feld mit gut 14 Sekunden Vorsprung.
Im Zweier ohne Steuermann der A-Junioren siegte Lukas Föbinger, zusammen mit Johannes Rentz vom Ruderclub Hansa aus Dortmund, in einer Zeit von 22:54 Minuten. Damit festigten sie ihre eingeschätzte Position als favorisierter Zweier in NRW. Im gleichen Rennen ruderte Philipp Dahm mit Partner Matthias Fischer aus Hattingen. Die beiden ,Riemenanfänger' erreichten den siebten Platz vor vielen Booten, die deutlich besser eingeschätzt waren - ebenfalls eine beachtliche Leistung.

 

Nicht ganz zufrieden war WM-Teilnehmer Jacob Raillon, der im Einer der A- Junioren ,nur' zweiter wurde. Der Abstand zum ersten Platz betrug gerade einmal drei Sekunden. Jacob war allerdings auch nicht in der besten Verfassung und weiß, was man bis zum nächsten Langstreckentest verbessern kann. Benedikt Pernack, der vierte A-Junior des RCW musste krankheitsbedingt auf einen Start verzichten.

 

Barbara Pernack wurde in einer Zeit von 29:15 Minuten zweite bei den leichtgewichtigen A-Juniorinnen, womit sie mehr als zufrieden war.

Melanie Hummitzsch wurde bei den A-Juniorinnen in der offenen Klasse neunte.
Ebenfalls neunter wurde Friedrich Teikemeier bei den leichtgewichtigen A-Junioren.
Niklas Eichholz kam als zwölfter im 40-Boote-Feld im Einer der B- unioren mit einem Rückstand von etwa einer Minute auf den Sieger Simon Schlott ins Ziel.

 

Erfahrung sammeln konnten Katharina Sattler, Kimia Heydari, Annika Steinau, Franka Pilchner und  Steuerfrau Elena Dahm in ihrem ersten Junioren-Rennen im gesteuerten Doppelvierer. Sie waren zufrieden mit ihrem Rennen, auch wenn es noch nicht für die Spitze reichte.

 

Diese Woche müssen sich die A- Junioren noch auf dem ersten 2000m-Ergometer-Test in diesem Winter beweisen. Besonders wichtig sind diese Tests für sie, weil die reine Physis, die über das Ergometer gemessen wird, am Ende der Saison ein mögliches Kriterium für eine Qualifikation zur Junioren-WM in Rio de Janeiro sein könnte.

 

17.11.2014, Lukas Föbinger

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.