Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

RCW-Junioren bestehen letzten Test in Hamburg

Die Junioren des Ruder-Club Witten haben den letzten Test vor den Deutschen Jugendmeisterschaften mit guten Ergebnissen bestanden. Bei der Internationalen Juniorenregatta in Hamburg sicherte sich der Rudernachwuchs von der Ruhr insgesamt 3 Siege und mehrere gute Platzierungen.

 

Linda Möhlendick, Charlotte Brune und Anne Viedenz gingen für den RCW in der Leichtgewichtskonkurrenz der Juniorinnen A an den Start. Während sich Brune und Möhlendick am Samstag noch mit einem vierten Platz in ihrem Lauf begnügen mussten, konnten sie sich am Sonntag im zweiten gesetzten Lauf den Sieg sichern. Dabei musste sie an keinem der beiden Tage den Zeitvergleich zur Konkurrenz scheuen. Von den besten drei Teams trennten sie jeweils nur wenige Sekunden. Möhlendick und Brune erruderten sich daneben jeweils einen zweiten Platz im Einer. Viedenz kam mit ihrer Doppelzweierpartnerin aus Essen auf die Platz fünf und auf Rang vier im Einer.

 

Für Julia Eichholz begann die Regatta bereits am Freitag, denn sie nahm an einer Ausscheidungsrangliste des Deutschen Ruderverbandes teil. Über Vor- und Zwischenlauf konnte sie sich ins zweite Finale vorkämpfen und belegte abschließend als eine der leichtgewichtigsten Ruderinnen in der offenen Konkurrenz einen guten zwölften Platz im nationalen Vergleich.

 

Mit einem Sieg in ihrem Lauf konnten am Sonntag Karoline Piepel und Paula Berkemann aufwarten. Sie setzten sich im Doppelzweier der Juniorinnen B durch und lagen im Zeitvergleich im Mittelfeld aller Boote. Piepel gab sich damit allerdings nicht zufrieden und sicherte sich auch im Doppelvierer einen Sieg in ihrem Lauf. Hier ging sie in einem Renngemeinschaftsboot mit Ruderinnen aus Waltrop, Dortmund und Wanne-Eickel an den Start.

 

Zu einem clubinternen Duell kam es am Sonntag im Doppelvierer der Junioren B. Die RCW-Talente Patrick Bohnhof und Benedikt Pernack gingen hier zusammen mit Steuermann Clemens Scheffold und Ruderern aus Dortmund und Gelsenkirchen gegen das reine Wittener Vereinsboot mit Oskar Kloppenburg, Lukas Föbinger, Jacob Raillon, Nils Wichmann und Steuerfrau Paula Berkemann an den Start. Nach einem spannenden Rennen setzte sich das Renngemeinschaftsboot knapp mit einer Sekunde Vorsprung durch und ruderte auf Platz drei. Dem RCW-Vierer, der zudem auch im Riemenboot an den Start ging, gelang am ersten Tag der Regatta ebenfalls der Sprung auf Rang drei in ihrem Lauf.

 

6.6.2012, MR

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.