Ruder-Club Witten von 1892 e.V. Ruder-Club Witten von 1892 e.V.

RCW Aktuell

Drucken

Auch in Minden bleibt nur Platz 16 für den Ruder-Club Witten Achter

Nach dem durchwachsenen Saisonstart in die Ruder-Bundesliga Saison 2021 bei der Heimetappe in Dortmund, hatte der Ruder-Club Witten Achter sich für den zweiten Renntag in Minden vorgenommen, auf der Tabelle weiter nach vorne zu fahren. Die beeindruckende Rennkulisse des Wasserstraßenkreuzes Minden und der strahlende Sonnenschein sorgen dafür, dass sich zahlreiche Zuschauer und Fans der Rennteams an diesem Samstag den 21.08.2021 in Minden einfanden, um Sprintrudern im Achter hautnah zu erleben. Der ausrichtende Bessel Ruderclub Minden hatte auch wie in den letzten Jahren für Verpflegungsstände und sonstige Infrastruktur gesorgt, sodass sich wie erhofft eine tolle Stimmung entlang der Regattastrecke ergab, was für zusätzliche Motivation bei den Wittener Athleten sorgte.

Im Zeitfahren traf der RCW Achter auf den Tabellenzweiten Riemax-Achter Osnabrück. Dabei wurde in der Rennvorbesprechung festgelegt, dass es gegen das haushoch favorisierte Boot darum gehen sollte, einen perfekten Start hinzulegen und so lange wie möglich mitzuhalten. Der Start gelang auch hervorragend, allerdings betrug der Abstand im Ziel eine Bootslänge, woraus der insgesamte Platz 15 im Zeitfahren für den RCW ergab.

 

Wegen der Platzierung in der 2. Hälfte der teilnehmenden Boote musste der Wittener Achter im Hoffnungslauf gegen das Sprintteam aus Mülheim antreten. Der Sieger dieses Rennens hätte im weiteren Verlauf des Renntages noch eine Chance die Platzierungen in der ersten Hälfte zu erreichen. In diesem Rennen sorgte der RCW Achte für eine Überraschung und lag 50 m vor dem Ziel der 350 m lange Strecke noch auf Siegeskurs gegen das zeitlich und tabellarisch favorisierte Boot. Allerdings reichte es im Ziel nach der Auswertung des Zielfotos leider nicht für den RCW Achter zum Sieg und so ging es im weiteren Verlauf des Renntages wie schon in Dortmund um die hinteren Plätze.

 

Das technisch gute Rennen gegen Mülheim gab den Athleten ein gutes Gefühl für die nächsten Rennen. So besprach Captain Marcel van Delden mit seiner Mannschaft die nächsten Rennen vom Start an genauso zu bestreiten, nur auf den letzten Metern im Endspurt die Beine noch stärker zu treten und die Schlagfrequenz hoch zu halten.

 

Allergings setze sich im folgenden Renntag die Pechsträhne des knappen Verlierens für den RCW Achter nach dem immer gleichen Muster fort. Im Viertelfinale verlor die Mannschaft gegen den favorisierten Achter vom Crefelder RC im Fotofinish. Für die letzten beiden Rennen wurde mit Levin Remscheid ein ausgeruhter Athlet, der neuen Schwung in die Mannschaft bringen sollte eingewechselt. Allerdings tat auch dies der Niederlagenserie keinen Abbruch. Im Halbfinale verlor der RCW Achter gegen den Tabellenletzten aus Mainz und im Finale gegen den Hansa Achter aus Dortmund, sodass am Ende, wie schon in Dortmund, Platz 16 das Resultat des Tages und auch weiterhin der Tabellenplatz war.

 

Damit reiste der RCW Achter enttäuscht wieder ab und ist dennoch motiviert beim letzten Renntag in Münster am 11.09. seine Performance durch intensives Training zu verbessern, um dort noch einige Plätze auf de Tabelle wieder gut zu machen

 

Die Medaillen an diesem Renntag gingen an Münster, Osnabrück und den Gastgeber aus Minden.

 

Lukas Föbinger

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.