RCW Aktuell

Drucken

Jahrhunderthochwasser vom 14./15. Juli 2021

Ein kurzes Video über das Jahrhunderthochwasser vom 14./15. Juli 2021 am Ruder-Club Witten:

 

 

Unser Dank gilt den vielen, unglaublichen Helferinnen und Helfern!

 

Wir freuen uns über jede Form der Unterstützung.
Spendenkonto
Ruder-Club Witten e.V.
IBAN: DE52 4525 0035 0190 0940 94
BIC: WELADED1WTN
Sparkasse Witten

 

Nachdem in den vergangenen zehn Tagen große Aufräumarbeiten am Ruder-Club durchgeführt wurden, müssen nun die entstandenen Schäden am Clubhaus, den Booten und Sportgeräten aufgenommen und instand gesetzt werden. Der sonst so malerische Ruhr-Abschnitt auf Höhe des Ruhr-Viadukts sorgte mit einem regelrechten Jahrhunderthochwasser für ein einschneidendes Ereignis in der Clubgeschichte. Seit Bestehen des RCW war der Ruhr-Pegelstand zuletzt bei der Möhnekatastrophe im Jahre 1943 auf einem ähnlichen hohen Niveau.

 

Die Wassermassen sowie die angetriebenen Trümmer führten zu vielen Schäden an Booten, Werkzeug und dem Clubhaus selbst. Glücklicherweise waren während der kritischen Phase des Hochwassers keine Personen auf dem Gelände in Gefahr.

 

Als das Gelände am Folgetag wieder gefahrlos betreten werden konnte, wurde eine erste Bestandsaufnahme durch den Vorstand um Marcel van Delden durchgeführt. Am selben Abend kontaktierte der erste Vorsitzende die Stadtverwaltung Witten, die Ihre Unterstützung zusicherte. Zudem organisierte der Vorstand eine umfangreiche Helferaktion für das Wochenende.

 

Gleich zu Beginn des Arbeitseinsatzes, am Samstagmorgen, übertraf die entgegengebrachte Hilfsbereitschaft die Hoffnung aller Beteiligten. Rund 60 Club-Mitglieder und weitere freiwillige Helfer kamen mit Werkzeug, Schaufeln und teilweise sogar schwerem Gerät wie Frontlader und Trecker. Selbst Rudervereine aus Münster, Mühlheim an der Ruhr und Castrop-Rauxel zeigten ihre Hilfsbereitschaft. Bis zum Abend konnten aufgrund der vielen helfenden Hände die Bootshallen vom Schlamm, den angeströmten Trümmern sowie dem Treibholz befreit und gesäubert werden. Auch am darauf folgenden Sonntag war die Beteiligung überwältigend. Zahlreiche Kuchen, geschmierte Brötchen und ein üppiges Pizzabuffet sorgten für das leibliche Wohl der vielen Helfer. Zusammen wurde das Gelände im Laufe des Sonntags soweit instandgesetzt, dass alle Boote und das übrige, unbeschadete Inventar in den Hallen untergebracht werden konnten.

 

Das was jetzt noch bleibt sind Reparaturen an Booten und dem Clubhaus, um den normalen Sportbetrieb wieder zu gewährleisten. Die Gedanken sind bei den Menschen, die durch die schweren Überschwemmungen Mitmenschen und teilweise ganze Existenzen verloren haben.

 

Florian Kögler

 

Zwei Zeitungsartikel aus der WAZ:

Hochwasser trifft Wittener Klubs - WAZ

RCW blickt nach vorne - WAZ

 

Einige Bilder: