RCW Aktuell

Drucken

Finn Wolter löst Ticket für U23 Weltmeisterschaft

Finn Wolter nach der Qualifikation zur U23 WMErneut war Finn nicht zu stoppen. Nach der einjährigen Pause richtete der Ratzeburger Ruderclub am vergangenen Wochenende wieder die Traditions-Ruderregatta aus. In Abstimmung mit dem Deutschen Ruderverband bot die Regatta, nach mehreren Leistungsüberprüfungen in den zurückliegenden Monaten, dem U23-Nachwuchs die Gelegenheit, sich für die nahende U23-Weltmeisterschaft in Racice (Tschechien) zu qualifizieren.

Finn, der sich bei den vergangenen Standortüberprüfungen stark und zielstrebig zeigte, startete auf dem Küchen-See mit seinen Kollegen Leerkamp, Wenk und Bothe im leichtgewichts Doppelvierer. Als vom DRV gesetztes Boot ging es ihnen darum, die Erwartungen des Verbandes zu erfüllen und so das Ticket für Racice endgültig zu lösen.

 

Im Entscheidungsrennen ließen die Vier von Beginn an keinerlei Zweifel an ihrer Entschlossenheit zu. Finn und seine Mitstreiter setzten sich frühzeitig vom Feld ab und hielten ihre Konkurrenten auf Distanz. Nur das zweite DRV-Boot konnte den Kontakt halten. Bis ins Ziel konnten Finn und sein Team sich einen komfortablen Vorsprung von rund fünf Sekunden erarbeiten und siegten überlegen. Dieser Sieg verschaffte der Mannschaft außerdem die begehrte Nominierung für den Doppelvierer bei der diesjährigen U23-Weltmeisterschaft.

 

Zeitgleich zu den nationalen Entscheidungen in Ratzeburg wurden in Hamburg die Qualifikationsrennen im U19-Nachwuchsbereich ausgetragen. Julia Irmler zeigte bereits bei den Leistungsüberprüfungen der aktuellen Saison herausragende Leistungen. Im Bereich der Rangliste der A-Juniorinnen sicherte sich Julia den zweiten Platz im B-Finale und belegte mit einer starken Vorstellung den insgesamt 8. Platz. Mit diesem Ergebnis unterstreicht sie ihre Ambitionen in Richtung Nationalmannschaft.

 

Beeindruckende Erfolge feierte auch Lisa Büttner in Hamburg. Sie startete sowohl im Einer als auch im Doppelvierer im Leichtgewichtsbereich der A-Juniorinnen. Im Einer lieferte sie sich einen erbitterten Kampf um die ersten beiden Plätze. Auf der Ziellinie lag sie etwa mit einem knappen Luftkasten Rückstand auf Platz zwei im A-Finale. Im Doppelvierer gab sie auf der Schlagposition den Ton im Boot an und bewies darüber hinaus ihre Führungsqualitäten. Auch in dieser Bootsklasse wurde ihr Einsatz mit dem zweiten Platz belohnt.

 

Am Wochenende konnten gleich mehrere Ruderer und Ruderinnen des RCW hervorragende Erfolge feiern. Finn qualifizierte sich im Doppelvierer mit einer Machtdemonstration für die U23-WM. Julia knüpfte an den bisherigen Saisonerfolgen nahtlos an und hat eine klare Empfehlung für die U19-Nationalmannschaft abgegeben. Nicht zuletzt ist es Lisa, die aufgrund einer starken Vorstellung erwartungsvoll auf ihren persönlichen Saisonhöhepunkt, der Baltic-Cup in Kopenhagen, blickt.

 

Florian Kögler