RCW Aktuell

Drucken

U23 WM - Lukas Föbinger gewinnt das B-Finale

Der Deutsche Ruderverband ist bei der Weltmeisterschaft U23 in Sarasota (USA) mit einem Team von 73 Athletinnen und Athleten, die in 12 Bootsklasse starteten, angetreten.


Nach 21 Jahren ist auch wieder ein Ruderer des Ruder-Club Witten für das Nationalteam des DRV nominiert worden. (Zuletzt hatte Stefan Locher 1998 im "Leichtgewichtsachter" Gold gewonnen).

Lukas Föbinger, der schon 2015 bei der Junioren-WM in Rio de Janeiro, im „Vierer ohne“ die Bronzemedaille gewonnen hatte und 2018 bei der U23 als Esatzmann teilnahm, besetzte mit seinem Partner Leon Schandl (Bessel-RC Minden) die Bootsklasse „Zweier ohne“.
Das Duo hatte sich kürzlich durch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft für die WM qualifiziert.

Nach einem 4. Platz im Vorlauf und einem 3. Platz im Hoffnungslauf hinter Südafrika und Großbritannien, wurde die Teilnahme am A-Finale mit 0,42 sec leider verpasst.

Mit einem Sieg im B-Finale, knapp vor dem holländischen Boot, konnte das deutsche Team Schandl –Föbinger, sich dann doch wieder rehabilitieren.

Der erste Gedanke: Schade, Entäuschung. Der zweite Gedanke: Eine großartige Leistung. Herzlichen Glückwunsch.

Horst Noll

Ergbnis Finale B                Die  berichtete

Video des Rennens

(Anklicken: unten FINAL:B/ WATCH THE RACE WIDEO)

 

HN